Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Aktion des Safer Sex Teams Kerzen und Schleifen zum Welt-AIDS-Tag in Osnabrück

Von Robert Schäfer | 01.12.2015, 18:55 Uhr

HIV und AIDS sind und bleiben ein großes Problem. Jedes Jahr infizieren sich Menschen mit dem gefährlichen Virus. Um auf die Bedrohung aufmerksam zu machen, wird in jedem Jahr am 1. Dezember der Welt-Aids-Tag begangen. Seit 12 Jahren veranstaltet der Verein Safer Sex Team Osnabrück dazu einen Aktionstag in der City.

Das Symbol des AIDS-Bewusstseins, die rote Schleife, kennt jeder. In riesiger Größe lag sie gestern auf dem Nikolaiort und Osnabrücker konnten ihren Weihnachtseinkauf kurz unterbrechen und gegen eine kleine Spende eine rote Kerze anzünden und so den Opfern der Krankheit gedenken. Lange dauerte es nicht und die ersten Kerzen brannten trotz Regens auf der großen Schleife.

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert als Schirmherr betonte, dass das Thema HIV noch nicht aus der Welt sei. Er appellierte an alle, die Aufklärung weiter fortzusetzen und zu intensivieren. Für Martin Wellmann vom Safer Sex Team sind die Zeichen alarmierend. Nicht nur in der Dritten Welt steige die Zahl der Infizierten jedes Jahr. Auch bei uns gebe es wieder mehr Menschen, die sich neu ansteckten. „HIV ist keine normale chronische Krankheit“, so Wellmann. Neben der Gefahr an AIDS zu erkranken bedeute eine HIV-Infektion für viele Betroffene eine ständige Diskriminierung im Alltag.

Besonders schlimm sei es, dass viele Betroffene nichts von ihrer Infektion wüssten. „Die ahnen zwar, dass etwas nicht stimmt, aber lassen sich aus Angst vor dem Ergebnis nicht testen und geben das Virus dann in der Familie weiter“, beschreibt Wellmann einen häufigen Verbreitungsweg. Insgesamt habe die Vorsicht aber gerade auch bei jungen Leuten deutlich nachgelassen. „Die glauben, dass die Pille danach reicht.“ Dem sei natürlich nicht so. Mit gut 3200 Neuinfektionen in Deutschland allein in diesem Jahr sei die Zahl erneut gestiegen, berichtet Wellmann. „Jede Woche kommen im HIV Zentrum in Münster etwa zwei neue Fälle hinzu. Daran kann man sehen, wie die Situation ist.“

Auf der Bühne gab es viel Musik. Die Tänzerinnen und Sängerinnen der Nonstops aus Belm machten den Anfang, Richard Claudio, El Duo, der stimmgewaltige Carlos Fassanelli, Botschafter des Safer-Sex-Team Germany, Marcel Pierre Bulak und afrikanische Trommler und Gospelsänger sorgten in der Folge für Stimmung.