Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Afrikanisches Flair, Geschlechterklischees Schülertheater im Haus der Jugend in allen Facetten

Von Uta Biestmann-Kotte, Uta Biestmann-Kotte | 07.06.2018, 17:27 Uhr

Mit Spielfreude und Professionalität überzeugten am Mittwoch fünf Gruppen beim 20. Niedersächsischen Schülertheatertreffen im Haus der Jugend.  

„Theaterspielen stärkt das Selbstvertrauen und entfaltet die Persönlichkeit“, erklärt Wolfgang Gerdes. Und so wie er es sagt, merkt man dem Geschäftsführer vom Fachverband Schultheater – Darstellendes Spiel Niedersachsen an, dass für ihn „Darstellendes Spiel“ (DS) eine Herzensangelegenheit ist. Im Rahmen des 20. Niedersächsischen Schülertheatertreffens gab es im Haus der Jugend fast einen ganzen Tag Gelegenheit, sich von den vielfältigen Facetten engagierten Schülertheaters zu überzeugen. 

Nachdem sich 13 „Scouts“ vom DS-Kurs der gastgebenden Gesamtschule Schinkel auf ihre Aufgaben als Moderatoren vorbereitet wurden, öffnete sich gegen 9.40 Uhr der Saal für das Publikum und das erste Stück des Tages: „...bis zur letzten Überraschung“, eine Produktion der 8. Klasse der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bovenden unter der Leitung von Miriam Zuschlag-Maier. In dieser spannenden Mischung aus Highschool-Drama und Horrorstory lädt Justine (Melina Weggener) zu einer Halloween-Party ein, die sich schließlich als persönlicher Rachefeldzug entpuppt. Szenenapplaus gab es für Spieler Sidney Strong, als er gekonnt einen Stock wirbeln ließ. „Es war toll“, lautete das Feedback in der anschließenden Nachbesprechung, die im ersten Stock mit „Künstlerkollegen“ der Gesamtschule Schinkel sowie Matthias Geginat und Ute Schneider vom Beratungsgremium stattfand.

Währenddessen wurde im Saal die nächste Aufführung vorbereitet, die um 11.35 Uhr begann: „Tuishi pumoja – Eine Freundschaft in der Savanne“. In dieser Fabel mit viel afrikanischem Flair überzeugte die Theater-AG der 4. Klasse von der Grundschule Scheeßel unter der Leitung von Susanne Bendukat mit musikalischen Einlagen, offenem Rollenwechsel und einer herzigen Story um die Freundschaft zwischen Giraffenmädchen Raffina (Isabella Bruns, Emma Strauß) und Zebrajunge Zeo (Lukas Dettmer, Melvin Kusebauch).

Nach der Mittagspause ging es gegen 14.25 Uhr weiter mit der Theater-AG der 6. Klasse vom Gymnasium Eichenschule Scheeßel, die eine verkürzte Version von Robert Koalls Bühnenadaption des Erfolgsbuches „Tintenherz“ zeigte. Im offenen Rollentausch überzeigten die jungen Mimen in der Story um Buchbinder Mo, Tochter Meggie (Mia Knittler, Jennifer Lian) und Tante Elinor (Rosa Dickow, Meik Maljavan).

Auf Körpersprache setzte um 16.35 Uhr der DS-Kurs der IGS Roderbruch aus Hannover unter der Leitung von Steffen Richter mit „Where Are You“. In dieser freien Adaption des US-Films „HER“ beeindruckten Liv Wachtel und Carla Lange mit ihren Tanzkünsten wie Sveja Brankow und Steven Osasu als Gesangsduo. Das letzte Stück des Tages ging gegen 18.15 Uhr mit „A kind of magic: Die Entdeckung der Queerkraft“ über die Bühne. Unter der Leitung von Inta Funkner bot die Funk’N-Theater-AG  des Hölty-Gymnasiums Wunstorf ein herrlich schräges Spiel mit Geschlechterklischees und Rollentausch, in dem etwa Spieler Ole Dierking vom männlichen Idealbild ins Miniröckchen wechselte oder sich die Spielerinnen Mia Thies und Ida Rupp von ihrer maskuline Seite zeigten. Von ihrer professionellen Seite gezeigt haben sich an diesem Tag alle fünf Gruppen, die einmal mehr bestätigten: „Theaterspielen stärkt das Selbstvertrauen und entfaltet die Persönlichkeit.“