Ein Artikel der Redaktion

Abschluss am Rathaus Route für Anti-Pegida-Demo in Osnabrück steht fest

Von Sven Kienscherf | 15.01.2015, 16:54 Uhr

Die Anti-Pegida-Demonstration am kommenden Montag nimmt konkrete Formen an. Nach einem Vorbereitungstreffen am Mittwoch stehen jetzt die Route der Demo und der inhaltliche Ablauf weitgehend fest. Von der jüdischen Gemeinde und der muslimischen Gemeinde gibt es bisher noch keine Zusage.

„Das ist eine Schwachstelle“, sagte Harald Klausing, Anmelder der Demonstration am Donnerstag gegenüber unserer Redaktion. Er wolle sich weiterhin bemühen, die Gemeinden mit ins Boot zu holen. „Das Gleiche gilt für die Flüchtlingsheime und Organisationen, die sich besonders um diese Menschen kümmern“, so Klausing. Insgesamt hätten von 65 angefragten Organisationen bereits 40 zugesagt. Die Demonstration wird unter dem Motto „Wir sind Charlie, nicht Pegida“ stattfinden.

 Mehr zum Thema Pegida finden Sie auf unserer Themenseite 

Teilnehmen wird auch der Osnabrücker Bürgermeister Wolfgang Griesert. „Innenminister Boris Pistorius haben wir angefragt“, sagte Klausing. Die Facebook-Gruppe NoPegida wird sich nicht an der Organisation beteiligen. Klausing hofft aber, dass die Gruppe mit ihren über 7.000 Likes über Facebook auf die Demonstration hinweist. NoPegida hatte sich am vergangenen Montag von der Demonstration distanziert. Bisher nahm NoPegida hierzu gegenüber unserer Redaktion keine Stellung. Ursprünglich war eine gemeinsame Demonstration mit dem Bündnis um Harald Klausing geplant. NoPegida wolle aber auch nicht gegen die Aktion mobilisieren, so Klausing. Er vermutet, dass die Gruppe inhaltliche Probleme mit der Beteiligung der etablierten Parteien und Organisationen hat.

50 Menschen bei Vorbereitungstreffen

Der Beginn der Kundgebung ist am Montag, 19. Januar, 18 Uhr, auf dem Vorplatz des Stadttheaters. Von dort wird sich der Demonstrationszug gegen 18.30 Uhr in Bewegung setzen. Die Strecke verläuft von dort aus wie folgt: Lortzingstraße - Dielingerstraße - Kamp - Ledenhof - Neuer Graben - Heger-Tor-Wall - Dielingerstraße - Domhof - Rathausplatz. Gegen 19.30 Uhr beginnt dann laut Klausing voraussichtlich die Abschlusskundgebung. Gegen 20.30 Uhr soll die Kundgebung beendet werden. In der Lagerhalle klingt der Abend dann mit dem Blue Monday Jam aus.

Rund 50 Menschen waren am Mittwoch ins Haus der Jugend gekommen, um sich an der Planung der Demonstration zu beteiligen, sagte Klausing. Die Stimmung sei gut gewesen. Diskutiert wurde auch über die Rednerliste. Man habe sich darauf geeinigt, dass nur Griesert, Pistorius (so er denn zusagt) und Klausing sprechen sollen. Alle anderen teilnehmenden Organisationen sollen in ein bis zwei Sätzen ihre Beteiligung begründen. Natürlich sei es auch erwünscht, dass sich spontan Menschen aus der Kundgebung am Rathaus ans Mikro begeben, betonte Klausing. Zusätzlich werden Schauspieler des Stadtheaters einen Auszug aus der Bühnenfassung von Erich Maria Remarques „Der schwarze Obelisk spielen“.