Tradition auf dem Kanal 20. Nikolausrudern des Carolinums Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Nikolaus begrüßt die Ruderer des Carolinums mit ein paar Versen. Foto: Katja SteinkampDer Nikolaus begrüßt die Ruderer des Carolinums mit ein paar Versen. Foto: Katja Steinkamp

Osnabrück. Die Ruderriege des Gymnasiums Carolinum Osnabrück veranstaltete am Donnerstag das 20. Nikolausrudern. 112 Schüler ruderten von dem Bootshaus in Eversburg zur Hollager Schleuse, um den Nikolaus höchst persönlich zu begrüßen.

Trotz Kälte und leichten Regens ruderten mehr als 100 Schüler der fünften bis zwölften Klasse des Carolinums 3,5 Kilometer zur Hollager Schleuse. Unter den Ruderern waren auch die Schüler der fünften Klassen, die erst im September mit dem Sport begannen. „Das erste Ziel der Fünften ist immer das Nikolausrudern. Sie sind sehr stolz, dass sie die insgesamt sieben Kilometer schaffen“, sagte Lehrer und Protektor Peter Tholl.

„Carolinum – hohoho“

Nach und nach kamen die Ruderboote an der Hollager Schleuse an. Familie, Freunde und Lehrer warteten bereits am Ufer. In 17 Vierern und drei Achtern begrüßten die Schüler den Nikolaus, der auf dem Land schon fleißig Süßigkeiten an die Besucher verteilte, mit einem dreifachen: „Carolinum – hohoho“. Mit weihnachtlichen Versen und nachdenklichen Worten sprach der Nikolaus zu den Ruderern. Er lud die Schüler und Besucher in das Bootshaus zu Kaffee, Kakao und Kuchen ein. Dann machten sich die Schüler mit ihren Nikolausmützen auf dem Kopf wieder auf den Heimweg.

Weiterlesen: Einmal um die Welt gerudert – Osnabrücker Ruderer Mathias Kötter gewinnt Äquatorpreis

120.000 Kilometer in 2017

Nachdem die Boote am späteren Nachmittag wieder am Bootshaus angekommen waren, sagte Tholl noch ein paar Worte zu Schülern, Familie und Lehrern. 180 Schüler üben den Sport am Carolinum aus. „120.000 Kilometer sind wir dieses Jahr insgesamt gerudert.“ 85 Kinder machten das Fahrtenabzeichen, das mit dem Sportabzeichen vergleichbar sei. „Und wir haben überregional knapp 100 Platzierungen“, freute sich der Protektor.

Rückblick: Schnapszahl 123456 Kilometer – Nikolaus begrüßte Osnabrücker Caro-Ruderer 2016

Insgesamt sei das Jahr sehr erfolgreich gewesen, aber darauf komme es dem Lehrer nicht in erster Linie an: „Als Pädagoge ist es meine Aufgabe zu erziehen. Es ist wichtig, zu sehen, was ich bei den Schülern bewege.“ So würden beim Rudern Kameradschaft, Zusammengehörigkeit, Hilfsbereitschaft oder Teamwork sowie Respekt vermittelt, sagte Tholl. Jedes Jahr aufs Neue sei das Nikolausrudern, das Highlight und ein persönlicher Jahresabschluss für Schüler und Lehrer.

Weiterlesen: Vom Rollsitzfieber befallen – Osnabrücker Ruderverein und Schulen kooperieren erfolgreich


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN