Viele Radler fühlen sich nicht sicher Osnabrück ist nun offiziell fahrradfreundlich


Osnabrück. Das Land Niedersachsen hat die Stadt Osnabrück am Donnerstag in Oldenburg als fahrradfreundliche Kommune bei Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen/Bremen e.V. (AGFK) ausgezeichnet.

Am Freitag präsentierten Stadtbaurat Frank Otte und Ulla Bauer, Radbeauftragte der Stadt, die Zertifizierung in Osnabrück, die sie am Donnerstag vom neuen Wirtschafts- und Verkehrsminister Bernd Althusman in Oldenburg entgegengenommen hatte

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Fahrradfreundliche Kommune

Offiziell gegründet wurde die AGFK Niedersachsen im Jahr 2015. Das Land Niedersachsen fördert den Verein vorerst für fünf Jahre.

Seit 2016 haben AGFK-Mitglieder die Möglichkeit, beim Land Niedersachsen einen Antrag auf Zertifizierung für das Zertifikat „Fahrradfreundliche Kommune“ zu stellen. Das Zertifikat löst den bisherigen Landespreis „Fahrradfreundliche Kommune“ ab. Die AGFK unterscheidet nach Kommunen bis und ab 20.000 Einwohner.

Abgabetermin für die Anträge ist der 31. März eines jeweiligen Jahres. Die Verleihung der Zertifikate erfolgt jeweils im Herbst durch den niedersächsischen Verkehrsminister auf einer gemeinsamen Fachveranstaltung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der AGFK.

(Quelle: AGFK Nds./Bremen, Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN