Geschäftsführer gesucht Wer wird neuer Chef beim Studentenwerk Osnabrück?

Das Studentenwerk Osnabrück mit seinen 350 Mitarbeitern ist der soziale Dienstleister für 32.000 Studenten an vier Hochschulen in Osnabrück, Lingen und Vechta. Foto: Jörn MartensDas Studentenwerk Osnabrück mit seinen 350 Mitarbeitern ist der soziale Dienstleister für 32.000 Studenten an vier Hochschulen in Osnabrück, Lingen und Vechta. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Ein halbes Jahr nach dem Weggang von Geschäftsführerin Alexandra Krone ist der Chefposten beim Studentenwerk Osnabrück noch immer unbesetzt. Stellenanzeigen brachten 47 Bewerbungen. Die Entscheidung soll im Januar 2018 fallen.

Das Personalkarussell bei der 350 Mitarbeiter zählenden Anstalt öffentlichen Rechts, die sich um soziale Belange von 32.000 Studenten in Osnabrück, Lingen und Vechta kümmert, war kaum zum Stehen gekommen, da brachte es Krone selbst mit ihrer überraschenden Kündigung erneut mächtig in Schwung: Nur 13 Monate, nachdem sie die Rolle ihrer langjährigen Vorgängerin Birgit Bornemann übernommen hatte, verließ die Chefin Ende Mai das Osnabrücker Studentenwerk auch schon wieder. Um anschließend in Berlin anzuheuern – als Direktorin für Personal und Organisation bei Gamomat, einer Firma, die Spiele für Casinos und den Onlinemarkt entwickelt.

Monatelanger Auswahlprozess

Die Geschäfte des Osnabrücker Studentenwerks werden seither von ihrem Stellvertreter Stefan Kobilke kommissarisch geführt. Doch in Kürze soll auch ein etatmäßiger Nachfolger für Krone feststehen.

Auf entsprechende Stellenausschreibungen im Sommer habe es 47 Bewerbungen gegeben, sagte Universitätspräsident und Verwaltungsratsvorsitzender Wolfgang Lücke auf Nachfrage unserer Redaktion. Ausgesuchte Kandidaten hätten sich inzwischen einer Findungskommission vorgestellt. Anfang 2018 werde diese dem Verwaltungsrat des Osnabrücker Studentenwerks nun einen konkreten Vorschlag unterbreiten. Das 14-köpfige Gremium – bestehend aus Vertretern von Hochschulpräsidien, Wirtschaft und Verwaltung, außerdem aus Studenten und Mitarbeitern – ist satzungsgemäß für die Bestellung der Geschäftsführung zuständig. Erklärt es sich mit der Auswahl einverstanden, gestalten sich zudem die nachfolgenden Verhandlungen erfolgreich und stimmt schlussendlich auch das niedersächsische Wissenschaftsministerium zu, könne die Personalie „im Januar“ geklärt sein, so Lücke weiter.

Sozial, wirtschaftlich denkend und führungsstark

Laut Stellenanzeige wird für den Geschäftsführerposten jemand gesucht, der sowohl über ein abgeschlossenes Hochschulstudium als auch über mehrjährige, einschlägige Berufspraxis verfügt. Verlangt werden außerdem „ausgeprägte Führungsqualitäten“ sowie „eine gute Balance aus ökonomischem Denken und sozialem Verantwortungsbewusstsein“. Das Studentenwerk Osnabrück betreibt als gemeinnütziger Dienstleister mehrere Mensen und Cafeterien, unterhält Dutzende Wohnanlagen und Kindertagesstätten, hilft bei der Studienfinanzierung, bietet darüber hinaus psychosoziale Beratung an und engagiert sich in den Bereichen Kultur und Internationales.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN