Hirschgeweih und Miniaturarchitektur Skulptur-Galerie zeigt Arbeiten von 15 Künstlern


Osnabrück.  Dreidimensionale Kunst aus der Region: Kleinskulpturen, Plastiken und Objekte der unterschiedlichsten Art wählte eine Jury für die aktuelle Ausstellung in der Skulptur-Galerie aus.

Klassische, aus Stein gehauene Büste, provokante, sexuell aufgeladene Objekte oder Langhaarpinsel, die zum Flechten animieren: In der Skulptur-Galerie herrscht zurzeit immense Vielfalt. Kurz vor Weihnachten setzt Galerist Reinhart Richter seinen Wunsch um, in seinem Raum am Rissmüllerplatz einen umfassenden Überblick über die regionale Kleinskulpturen-Szene zu gewähren.

Aktuelle Arbeiten von 15 Künstler präsentiert er: In einem Schaufenster fallen einem die Figuren mit den gedehnten Extremitäten auf, die Stafan Donhauser anatomisch höchst unkorrekt und dennoch äußerst ästhetisch gestaltete und einen Blick auf heutige Schönheitsideale provozieren. An einer Wand prangen ungewöhnliche Geweihe, Cutouts aus altem Bauholz, die Eva Preckwinkel mit Hilfe eines Stecksystems mit anderen Motiven kombiniert. Gebrannte Tonkuben verwandeln sich in Tempelartige Miniaturarchitektur, gebrauchte Autoersatzteile erheben sich wie Vögel und in steinernen Landschaften erklimmen klitzekleine Figuren auf nicht endenden Treppenstufen imaginäre Gipfel.

Die Auswahl der gezeigten Kleinskulpturen nahm nicht der Galerist vor. Er stellte eine Expertenjury zusammen, die aus den Einreichungen ihre Favoriten wählten: Die Kunstsachverständige und Vorsitzende des Museums- und Kunstvereins Ulrike Hamm, Kulturberaterin Dagmar von Kathen, Galerist Wolfgang Knaup und Jens Raddatz, Vorsitzender des Bundes Bildender Künstler, hatten der Jury angehört.

„Ich will den Bildhauern und anderen Künstlern, die dreidimensional arbeiten, in meiner Galerie ein Forum bieten“, erklärt Richter seine Intention, diese Sammelausstellung zu zeigen. Es habe sich gezeigt, dass nicht nur die Künstler von seiner Idee begeistert sind, auch das Publikum zeige reges Interesse an seiner Galerie. Für viele Menschen, die vom Steigenberger Hotel Remarque, aus der Parkgarage oder aus dem Stadthaus in Richtung Innenstadt gehen, bildet die Skulptur-Galerie gegenüber der Kunsthalle ein interessantes Entree. Neugierig betrachten sie die Exponate durch die Schaufenster oder begeben sich gleich ins Innere.


„Skulptur-Galerie“ (Bierstr. 2): „kleinskulpturen“. Arbeiten von Stefan Donhauser, Gautam, Gabriele Hagenhoff, Bernd Hildenbrand, Brigitte Hoffmeister, Joachim Jurgelucks, Karin MacKay, Mareike Oberhoff, Elisabeth Pawils, Eva Preckwinkel, Jashua Sassmannshausen, Robert Stieve, Christine Wamhoff, Antje Wiewinner und Dominikus Witte. Bis 20. Januar. Mo., Mi. und Do. 14-18 Uhr, Fr. 11-15 Uhr, Sa. und So. 11-16 Uhr.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN