Thomas Bühners „tasty Kitchen“ Osnabrück hat das beste „Zweitrestaurant“ Deutschlands

Von Stefanie Hiekmann

Stolz auf den Spitzenplatz im Gourmet-Fachmagazin „Der Feinschmecker“ (von links): Inge Brandsen (Service), Gerrit Wensing (Küche), „La Vie“-Patron Thomas Bühner und Küchenchef Tobias Pietzsch. Foto: Stefanie HiekmannStolz auf den Spitzenplatz im Gourmet-Fachmagazin „Der Feinschmecker“ (von links): Inge Brandsen (Service), Gerrit Wensing (Küche), „La Vie“-Patron Thomas Bühner und Küchenchef Tobias Pietzsch. Foto: Stefanie Hiekmann

Osnabrück. Eine weitere Auszeichnung für den Osnabrücker Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner: Sein „tasty Kitchen by la vie“ ist vom Gourmet-Magazin „Der Feinschmecker“ zum besten „Zweitrestaurant“ in Deutschland gekürt worden.

Vor eineinhalb Jahren hat der Osnabrücker Spitzenkoch Thomas Bühner das Restaurant „tasty Kitchen by la vie“ eröffnet. Es befindet sich wie auch Bühners Drei-Sterne-Lokal „La Vie“ im historischen Haus Tenge, hat aber einen eigenen Eingang an der Heger Straße. Eine markante orangefarbene Tür weist den Weg. In der aktuellen Ausgabe (11/2017) des Gourmet-Magazins „Der Feinschmecker“ ist das modern und farbenfroh gestaltete Restaurant nun als bestes Zweitrestaurant eines deutschen Spitzenkochs ausgezeichnet worden.

(Weiterlesen: „Pop up La Vie – Tasty Kitchen“ eröffnet in der Altstadt)

Dass preisgekrönte Köche neben ihrem besternten Hauptrestaurant noch ein legeres Bistro, ein bodenständiges Gasthaus oder ein anderweitig spannendes, modernes Gastronomiekonzept eröffnen, ist längst keine Seltenheit mehr. Solche Dependancen sind meist deutlich preisgünstiger, aber dennoch von hoher kulinarischer Qualität. So ist es auch beim „tasty Kitchen“ in der Osnabrücker Altstadt. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, betont Bühner. Souschef Tobias Pietzsch, der zuvor mehrere Jahre in der „la vie“-Küche gearbeitet hat, hat im „tasty Kitchen“ als Küchenchef das Zepter in der Hand und kocht aus der offenen Kochkurs-Küche im alten Steinwerk des Hauses Tenge.

Bis zu 65 Gäste haben Platz

Bühner sieht die Auszeichnung als Bestätigung der Idee, die Pietzsch und er mit dem Zweitlokal verfolgen: „Für uns ist es eine tolle Ergänzung. Wir haben Weltniveau nebenan und hier wirklich sehr gute Küche für jeden Tag bis maximal 65 Personen.“

Im April 2016, als das „tasty Kitchen“ eröffnete, gab es nur knapp die Hälfte an Plätzen. Doch aufgrund der großen Nachfrage – gerade von Gruppen – wurde mittlerweile auch der obere Teil des Steinwerks umgebaut, und ein weiterer langer Holztisch ist hinzugenommen. Diese Möbelart ist übrigens Kern des Konzepts im „tasty Kitchen“: „Das ist der Gegensatz zur To-go-Kultur“, sagt Küchenchef Pietzsch. Ein langer Tisch, an dem alle Gäste gemeinsam Platz nehmen, sich kennenlernen, zusammen essen, trinken und sich austauschen – so sollen Genuss und Geselligkeit im „tasty Kitchen“ aussehen.

Neben Fremden sitzen

Ist das jedermanns Sache? Nein. Gerade zu Anfang habe das Konzept einige Gäste irritiert, wie Pietzsch berichtet. Sie wollten nicht unmittelbar neben fremden Menschen sitzen. Doch mittlerweile sei ein Gewöhnungseffekt eingetreten. Und viele ließen sich auch einfach einmal darauf ein und freuten sich dann meist sehr schnell über die gesellige Stimmung.

Die erlebt Pietzsch quasi hautnah, denn mit seiner offenen Küche im oberen Stockwerk ist er mittendrin. Wenn drei bislang unbekannte Pärchen an einem Tisch Platz nehmen, sieht es nicht selten schon nach einer Stunde so aus, als seien alle sechs gemeinsam hergekommen. Im „tasty Kitchen“ soll inzwischen schon so manche Freundschaft entstanden sein.

Menü für 68 Euro

Alle vier Wochen gibt es ein neues Vier-Gang-Menü für etwa 68 Euro, dessen Komponenten (zum Beispiel Räucherforelle mit Roter Bete, Hüttenkäse und Pumpernickel oder Kiko-Huhn mit Kürbis, Krautsalat und Curryjus) aber auch einzeln bestellt werden können. Die Getränke kommen direkt auf den Tisch, so kann sich jeder selbst bedienen – alles ist ganz bewusst locker gehalten, lockerer als im „La Vie“. Schließlich geht es um eine Ergänzung des Weltklasse-Restaurants nebenan – und nicht um eine Kopie.

(Weiterlesen: La Vie und Friedrich gehören zu besten 500 Restaurants in Deutschland)


Das „tasty Kitchen“ in Osnabrück öffnet dienstags bis samstags ab 19 Uhr sowie samstags zusätzlich von 12 bis 14 Uhr. Kontakt unter Telefon 0541/331150. Weitere Infos im Internet auf tastykitchenbylavie.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN