Geräte werden nun ausgetauscht Ärger über gefährlichen Spielplatz in der Dodesheide

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Abstehende Nägel, fehlende Leitersprossen und morsche Spielgeräte: Anwohner eines maroden Spielplatzes am Osnabrücker Dodeshausweg sorgen sich um die Gesundheit ihrer Kinder. Der Eigentümer will sich jetzt um die ärgsten Probleme kümmern.

Wer den Spielplatz an der Ecke Dodeshausweg und Mecklenburger Straße bis vor einigen Tagen betrat, den empfingen gleich mehrere böse Überraschungen: Weil die Umzäunung des Spielplatzes an mehreren Stellen nur noch ein Schatten ihrer selbst war, hatten sich schon ein Dutzend Latten aus dem Zaun gelöst. Während die meisten einfach verschwunden zu sein schienen, lagen andere auf dem Rasen. Aus einigen Brettern standen rostige Nägel hervor.

Kaputte Spielgeräte, volle Mülleimer

Auf dem Spielplatz selbst wurde es nicht besser: An einer Sprossenleiter des großen Spielgeräts fehlten mit Ausnahme der obersten sämtliche Sprossen. Einem Pfosten auf der anderen Seite wurde so arg zugesetzt, dass er abknickte. Aus dem verbliebenen Stumpf ragten Nägel, ebenso aus dem Geländer, das eigentlich als Kletterhilfe für Kinder dienen sollte. Im Dach klafften zwei große Löcher, Bodenplatten lagen wild verstreut auf der Spielfläche. Komplettiert wurde das Bild von überquellenden Mülleimern.

Vonovia ist Besitzer

Schon seit einiger Zeit war der Zustand des Spielplatzes einigen Anwohnern ein Dorn im Auge. Die Fläche liegt allerdings nicht im Besitz der Stadt, sondern gehört dem Wohnungsunternehmen Vonovia. Der börsennotierte Konzern ist Eigentümer des Großteils der Mietshäuser im Quartier. Mehrfach will eine Mutter den Kontakt zum Unternehmen gesucht haben, um auf die Gefahren für ihre Kinder aufmerksam zu machen. Passiert sei allerdings nichts. (Weiterlesen: Vonovia will 15 Millionen in Quartier investieren)

Spielplatz mittlerweile gesperrt

Ganz so stehen lassen will Vonovia-Sprecherin Bettina Benner diesen Vorwurf nicht. Auf Anfrage unserer Redaktion erklärt Benner, dass in den letzten Wochen keinerlei Meldungen über die Schäden bei der Vonovia eingegangen sind. Gleichwohl: Nachdem unsere Redaktion im Rahmen einer Presseanfrage auf die Schäden aufmerksam machte, soll jetzt etwas passieren am Dodeshausweg. Mittlerweile ist der Spielplatz gesperrt, neue Spielgeräte seien bereits bestellt, die alten würden zeitnah abgebaut, teilt die Sprecherin mit. „Die Sicherheit unserer Mieter und ihrer Kinder hat für uns oberste Priorität“, sagt Benner.

Vandalismus als Ursache für die Schäden

Der Spielplatz werde regelmäßig durch den Objektverantwortlichen kontrolliert, bei einer letzten Sicht- und Funktionskontrolle habe es keine Beanstandungen gegeben. Wann die Kontrolle stattgefunden hat, teilte Benner nicht mit. Nachdem unsere Redaktion den Kontakt zur Pressestelle herstellte, wurde laut Benner unverzüglich ein Team zum Spielplatz geschickt. Die vorhandenen Schäden seien eindeutig auf Vandalismus zurückzuführen, eine Anzeige sei daher direkt erstattet worden.

Aus einem abgebrochenen Holzpfosten ragen Nägel – nicht der einzige Mangel auf dem Spielplatz. Eigentümer Vonovia will nun aber für Besserung sorgen. Foto: David Ebener


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN