Polizisten erzielen Rekordwert Spendenübergabe an Osnabrücker Kinderkrebshilfe

Von Johannes Fölling

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

46000 Euro gehen in diesem Jahr an fünf verschiedene soziale Einrichtungen. Foto: Swaantje Hehmann46000 Euro gehen in diesem Jahr an fünf verschiedene soziale Einrichtungen. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Bereits zum 30. Mal traten die Osnabrücker Polizisten für den guten Zweck kräftig in die Pedale. Bei der jährlichen IPA-Fahrradtour konnte diesmal die Rekordsumme von 46.000 Euro erzielt werden - der Vorjahresrekord von 34.000 Euro wurde somit eingestellt. Die Einnahmen kommen seit jeher der Kinderkrebshilfe in Osnabrück und Umland zugute.

Der Leiter der Polizeiinspektion Osnabrück Michael Maßmann freute sich über die rege Beteiligung an der Spendentour und betonte die sportliche Leistung der Kolleginnen und Kollegen. Mit einem Augenzwinkern bemerkte Maßmann, dass die Teilnehmerzahl von 110 Beamten exakt der Polizeinotrufnummer entsprach. Auch Polizeipräsident Bernhard Witthaut zeigte sich nicht nur von der Sportlichkeit seiner Kollegen beeindruckt: „Neben der sportlich beachtlichen Leistung ist auch bemerkenswert, dass durch das Engagement die Kinderkrebshilfe mehr Beachtung findet.“

Tag der Niedersachsen

Die viertägige Tour startete am 1. September an der Polizeistelle am Kollegienwall in Osnabrück und führte über Belm, Bad Essen und Melle Richtung Wolfsburg, wo der Tag der Niedersachsen 2017 angesteuert wurde. Bereits die sportliche Leistung war rekordverdächtig: mit durchschnittlich 33 Kilometer pro Stunde legten die Ordnungshüter am ersten Tag 263 Kilometer zurück. Unter Blaulichtgeleit konnten die Radler auf ihrer Tour rote Ampeln ausnahmsweise getrost ignorieren.

Erfolgsgeschichte

Amke Hamker, Pressesprecherin der Polizei, bewertet die Spendentour sehr positiv: „Für uns ist die Tour eine Erfolgsgeschichte, da wir in 30 Jahren über 400.000 Euro sammeln konnten.“ Mit diesem Geld konnte man besonders regionale Projekte unterstützen. Über jeweils 9.000 Euro freuten sich bei der Spendenübergabe demnach die Vertreter der „Stiftung Hilfe für Petra und andere“ aus Georgsmarienhütte, des „Ambulanten Kinderhospizdienst Osnabrück“, der „Psychosozialen Krebsberatungsstelle Osnabrück“, der „Kinderkrebshilfe Münster“ und der „Hilfe für krebskranke Kinder Vechta e.V.“.

Mit ihren 465 Mitgliedern ist die IPA-Verbindungsstelle Osnabrück die größte in Niedersachsen. Die jährlich stattfindende Spendenfahrradtour führt im kommenden Jahr ins westfälische Ahaus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN