zuletzt aktualisiert vor

Nicht alle Schulen beteiligen sich Schulfahrt wichtiger als die Wahl zum Osnabrücker Jugendparlament


Osnabrück. In der kommenden Woche findet die Wahl des dritten Osnabrücker Jugendparlaments statt. Ihre Stimmen abgeben können Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren aus Stadt und Landkreis an ihren Schulen – aber nur, wenn die sich auch daran beteiligen. Nicht alle machen mit.

Nicht dabei sind das Gymnasium Angelaschule, die Wittekind-Realschule und die Domschule, außerdem fehlen viele Förder- und berufsbildende Schulen. Terminprobleme, geringes Interesse, ausgelastete Politiklehrer, aufwendige Schulfahrten, sons

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Was macht das Jugendparlament?

Das Jugendparlament ist kein Spaß-Gremium, sondern hat durchaus Einflussmöglichkeiten in der Stadtpolitik. 25 gewählte Mitglieder im Alter von 14 bis unter 19 Jahren vertreten für jeweils zwei Jahre die Interessen ihrer Altersgenossen. Themen, die ihnen wichtig sind, können sie in die Fachausschüsse des Rates tragen. So diskutierten die Erwachsenen beispielsweise zuletzt über kostenlose Busfahrkarten für Oberstufenschüler. Zum dritten Mal finden die Wahlen statt, 40 junge Leute kandidieren. Auf jugendparlament-os.de stellen sich alle Kandidaten mit kurzen Steckbriefen vor. Als sich beim ersten Aufruf zu wenige Kandidaten gemeldet hatten, besuchten Ehemalige die Schulen und erzählten von ihrer Arbeit, wobei sie auch Vorurteile aus der Welt schafften, kandidieren könne nur, wer gute Noten hätte und gut in Politik sei. Erstmals dürfen auch Jugendliche wählen und sich zur Wahl stellen, die nicht in Osnabrück leben, hier aber zur Schule gehen.

An diesen Schulen können Jugendliche ihre Stimme abgeben:

Bertha-von-Suttner-Realschule

Berufsbildende Schulen der Stadt Osnabrück am Schölerberg

Berufliches Gymnasium Wirtschaft

Carolinum

Erich-Maria-Remarque-Realschule

Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium

Felix-Nussbaum-Schule

Gesamtschule Schinkel

Graf-Stauffenberg-Gymnasium

Gymnasium in der Wüste

Hauptschule Innenstadt

Integrierte Gesamtschule Osnabrück

Möser-Realschule

Ratsgymnasium

Schule an der Rolandsmauer

Thomas-Morus-Schule

Ursulaschule

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN