zuletzt aktualisiert vor

Mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus Elf Verletzte bei Brand an der Bremer Straße in Osnabrück


Osnabrück. Großeinsatz für die Feuerwehr Osnabrück: Am Samstagmorgen ist im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Bremer Straße ein Feuer ausgebrochen. Elf Bewohner erlitten Rauchvergiftungen.

Sirenengeheul in der Innenstadt um 10.30 Uhr: Ein Feuer ist in einer Wohnung im Erdgeschoss an der Bremer Straße 163 im Stadtteil Widukindland ausgebrochen. „Aus irgendeinem Grund hat die Wohnungstür aufgestanden“, berichtete Einsatzleiter Gerrit Kruse. „Deswegen ist der Rauch ins Treppenhaus gezogen.“ Die Bewohner der anderen Wohnungen mussten durch den Rauch ins Freie fliehen, elf von ihnen zogen sich dabei Rauchvergiftungen zu. „Sie wurden in umliegenden Krankenhäuser gebracht“, sagte Gerrit Kruse.

Brand war schnell unter Kontrolle

Der Brand war schnell unter Kontrolle. Mit drei Löschzügen waren Berufsfeuerwehr und freiwillige Feuerwehr im Einsatz, dazu viele Rettungsdienste. „Die Brandursache ist unbekannt“, erklärte Kruse. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Wohnung ausgebrannt

Die Höhe des Schadens bezifferte die Polizei mit 15000 Euro. „Die betroffene Wohnung ist jedenfalls ein Totalschaden“, sagte Kruse.

Bremerstraße gesperrt

Bis etwa 12 Uhr wurde die Bremer Straße zwischen Weberstraße und Ickerweg gesperrt.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN