zuletzt aktualisiert vor

Sattelzug verliert Klärschlamm Hauptfahrstreifen der A1 bei Osnabrück Richtung Bremen wieder frei


Osnabrück. Der Hauptfahrstreifen der A1 war bei Osnabrück Richtung Bremen zwischen den Anschlussstellen Osnabrück-Hafen und Osnabrück-Nord gesperrt. Grund waren Reinigungsarbeiten, nachdem ein Sattelzug Klärschlamm verloren hatte.

Wie Harald Driemeyer von der Autobahnpolizei Bramsche mitteilt, hatte sich am Mittag die Heckklappe des Sattelzugs aufgrund eines technischen Defekts geöffnet. Während der Fahrt auf der A1 habe das Fahrzeug daraufhin auf mehreren Kilometern große Teile Klärschlamm verloren, ehe es über den Umweg der Bundesstraße 68 in der Nähe von Lechtingen zum Stehen kam. Die Polizei und Straßenmeisterei sperrten daraufhin die verschmutzten Fahrbahnen. Der Autobahnpolizei zufolge dauerte die Sperrung noch bis etwa 19 Uhr.

Reinigungsarbeiten gestalten sich schwierig

Neben dem Abschnitt auf der Autobahn war nach dem Unfall auch der Verkehr auf Teilen der Bundesstraße 68 in Osnabrück eingeschränkt. Da es sich bei Klärschlamm um eine Mischung aus festen und flüssigen Stoffen handelt, zog sich die Säuberung der Fahrbahnen hin, so Driemeyer.

Keine weiteren Schäden

Nach ersten Erkenntnissen ist es laut Driemeyer durch den Austritt des Klärschlamms zu keinen weiteren Schäden gekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN