„Aktion Freifahrt“ ab 1. Oktober In Osnabrücker Bussen: Mitfahrer finden dank roter Buttons

Von Louisa Riepe

Kostenlos mitfahren in den Bussen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück – das soll dank roter Buttons bald möglich sein. Archivfoto: Swaantje HehmannKostenlos mitfahren in den Bussen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück – das soll dank roter Buttons bald möglich sein. Archivfoto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Busfahren, und kein Geld für ein Ticket? In der Situation könnte es sich bald lohnen, nach roten Buttons Ausschau zu halten. Denn die weisen ab dem 1. Oktober darauf hin: Hier kann jemand kostenlos eine zweite Person mitnehmen.

Die „Aktion Freifahrt“, die derzeit die roten Buttons und Informationsmaterial in der ganzen Stadt verteilt, ist eine gemeinsame Initiative vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Universität Osnabrück und dem Selbstverwalteten Kulturzentrum Substanz. Unter dem Motto „Solidarisch durch Osnabrück“ wollen sie möglichst viele Fahrgemeinschaften zusammen bringen.

Denn im Liniennetz der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück gibt es ganze zehn Ticketmodelle, bei denen neben dem Inhaber auch noch weitere Personen kostenfrei mitfahren können. Dieses Angebot wird aber häufig nicht genutzt – und da kommen die roten Buttons ins Spiel. Wer sich einen ansteckt, signalisiert damit, dass er noch mindestens eine weitere Person mitnehmen kann.

Das System sei im Ruhrgebiet und Rheinland seit Jahren etabliert, schreiben die Initiatoren in ihrem Flyer. Ab dem 1. Oktober 2017 startet es nun auch in Osnabrück.

Bei welchen Tickets kann man mitfahren?

Dazu gehören vor allem das Semesterticket für Studenten aber auch normale Wochen- und Monatstickets sowie viele Abos. Die „Aktion Freifahrt“ hat die folgende Übersicht zusammengestellt:

  • Semesterticket für Studenten: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig; freitags ab 19 Uhr
  • Wochen- und Monatsticket: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig
  • BasisAbo: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig
  • PremiumAbo: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig; werktags ab 19 Uhr
  • BasisAbo Region: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig; werktags ab 19 Uhr
  • PremiumAbo Region: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig; werktags ab 19 Uhr
  • TagesTicket Familie: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig; werktags ab 9 Uhr
  • MobilAbo: an Wochenenden und Feiertagen ganztägig; werktags ab 19 Uhr
  • Mit dazugehörigem Vermerk im Schwerbehindertenausweis (als Begleitperson): zu jeder Zeit

Weitere Informationen zu den einzelnen Tarifbestimmungen finden sich auf der Internetseite der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück.

Dieser Flyer der „Aktion Freifahrt“ liegt derzeit in tausendfacher Ausführung in Osnabrück aus. Foto: Aktion Freifahrt

Wo gibt es die roten Buttons?

Die Initiatoren haben an mehr als 20 Orten in der Osnabrücker Innenstadt Infomaterial über die „Aktion Freifahrt“ ausgelegt. Bei allen gibt es auch die roten Buttons. Mit dabei sind unter anderem diese Zehn:

  • AStA der Universität Osnabrück (Alte Münze 12)
  • Balou (Seminarstr. 32)
  • Bottled (Osterberger Reihe 10)
  • Montur (Hasestr. 57)
  • Pollyesther‘s (Domhof 7c)
  • Schlecks (Alte Münze 25a)
  • Shock Records (Hasestr. 66)
  • Sonnendeck (Lohstraße 22)
  • SubstAnZ Osnabrück (Frankenstraße 25a
  • Titus (Große Hamkenstraße 32)

Insgesamt 5.000 rote Buttons haben die Initiatoren in Handarbeit gebastelt. Eine vollständige Liste aller Auslegestellen gibt es auf der Facebook-Seite der „Aktion Freifahrt“, sie wird laufend aktualisiert.

Warum lohnt sich die „Aktion Freifahrt“ für mich?

Die Mitfahrer profitieren, weil sie kein Geld für ein Ticket bezahlen müssen. „Durch ständige Preiserhöhungen der Bus- und Bahnbetriebe können sich längst nicht mehr alle Menschen ein Ticket leisten“, schreiben die Initiatoren. Aber auch die Inhaber der Tickets haben etwas von der Fahrgemeinschaft, versprechen sie: Man könne etwas Gutes tun und nette Gespräche führen. „Und vielleicht ergeben sich sogar längerfristige Fahrgemeinschaften und Freundschaften“, heißt es.