Kukuk Osnabrück ist Gastgeber „Kultur für Alle“-Initiativen kommen nach Osnabrück

Die Osnabrücker „Kukuk“-Initiative feierte im März ihr Fünfjähriges: Max Ciolek (rechts) und Thomas Schmitz stoßen auf die „Kunst-und-Kultur-Unterstützungskarte“ (Kukuk) an. Foto: Jörn MartensDie Osnabrücker „Kukuk“-Initiative feierte im März ihr Fünfjähriges: Max Ciolek (rechts) und Thomas Schmitz stoßen auf die „Kunst-und-Kultur-Unterstützungskarte“ (Kukuk) an. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Am 6. und 7. Oktober 2017 veranstaltet die „Bundesvereinigung Kulturelle Teilhabe e.V.“ ihr Jahrestreffen in Osnabrück.

Die Bundesvereinigung Kulturelle Teilhabe veranstaltet ein Jahrestreffen – Die Osnabrücker Initiative „Kukuk “ („Kunst-und-Kultur-Unterstützungskarte“) ist ihr Gastgeber. Eingeladen sind alle Initiativen, die sich im weiteren Sinn mit dem Thema „Kulturelle und soziale Teilhabe für Menschen mit wenig Geld“ beschäftigen.

Sie heißen KulturRaum, KulturLeben, Kulturloge oder – wie in Osnabrück - „Kultur für Alle“. In ganz Deutschland gibt es mehr als 50 Initiativen, die auf unterschiedlichen Wegen ein gemeinsames Ziel verfolgen: Menschen, die nur über ein geringes Einkommen verfügen, einen Zugang zu kulturellen Veranstaltungen ihres Wohnortes zu ermöglichen. Seit 2016 ist ein Teil von Ihnen in der „Bundesvereinigung Kulturelle Teilhabe e.V.“ organisiert, dazu gehört auch die Osnabrücker „Kukuk“-Initiative des KAOS e.V.


3 Kommentare