Kukuk-Botschafter in Osnabrück Christoph Prégardien unterstützt Kaos-Initiative

Als famose Schumann-Interpreten: Pianist Michael Gees und Tenor Christoph Prégardien in Hagen. Foto: David EbenerAls famose Schumann-Interpreten: Pianist Michael Gees und Tenor Christoph Prégardien in Hagen. Foto: David Ebener

pm/Ch.A. Osnabrück. Christoph Prégardien, einer der bedeutendsten lyrischen Tenöre unserer Zeit, eben noch für seinen Liederabend beim Festival „Musica Viva“ gefeiert, unterstützt zukünftig die Osnabrücker KAOS-Initiative.

Er wird Botschafter für die Kukuk, die „Kunst-und-Kultur-Unterstützungs-Karte“, mit der Menschen mit wenig Geld für 1 Euro Konzerten lauschen, ins Theater gehen oder Museen besuchen können. Prégardien, als Kind bei den Limburger Domsingknaben musikalisch großgeworden, weiß um die Kraft von kulturellem Erleben. In der laufenden Saison konzertiert er an der Wigmore Hall London, am Concertgebouw Amsterdam, in Madrid, Turin, New York, Washington, Chicago sowie Cleveland. Max Ciolek, Vorstand beim Verein „Kultur für Alle Osnabrück“ und selbst ein gefragter Oratorientenor, freut sich: „Ich bewundere Christoph Prégardien seit langem, er ist für meine eigene sängerische Tätigkeit Vorbild und Ermunterung!“. Gerade hatten Christoph Prégardien und Michael Gees (Klavier) mit einer atemberaubenden „Dichterliebe“ von Robert Schumann das Festival „Musica Viva“ in Hagen a.T.W. eröffnet.


Weitere Informationen unter www.kukuk.de.

0 Kommentare