„Am Krieg ist nichts Schönes“ 15-jährige Osnabrücker auf den Spuren des Weltkriegs

Von Louisa Riepe

Nachempfinden, wie es im Ersten Weltkrieg zuging: Das haben diese Osnabrücker Schüler in Ypern getan. Foto: Martin LengemannNachempfinden, wie es im Ersten Weltkrieg zuging: Das haben diese Osnabrücker Schüler in Ypern getan. Foto: Martin Lengemann

Osnabrück. Stramm stehen, Granatsplitter einsammeln und im Bunker Zuflucht suchen: Zehn Osnabrücker Schüler haben in Belgien nachempfunden, wie es im Ersten Weltkrieg zuging. Und die Reise hat bei ihnen mächtig Eindruck hinterlassen.

In unserem Storytelling erfahren Sie, welche Erfahrungen die Jugendlichen von der Thomas-Morus-Schule auf ihrer Studienreise gesammelt haben: