Ein Bild von Dietmar Kröger
24.08.2017, 21:44 Uhr KOMMENTAR

Sanierung des Ledenhofs wäre großer Wurf für Stadt Osnabrück

Kommentar von Dietmar Kröger

Der Kinderspielplatz zwischen Mensa und Erweiterungsgebäude wird verlegt. Foto: Hermann PentermannDer Kinderspielplatz zwischen Mensa und Erweiterungsgebäude wird verlegt. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Sollte es der Verwaltung tatsächlich gelingen, nicht nur den Schlossgarten, sondern auch noch den seit Jahren vor sich hin sterbenden Ledenhof zu sanieren, wäre das für die Stadt ein großer Wurf.

Weihnachtsmarkt und Konzerte haben gezeigt, wie gut sich der Ledenhof in das städtische Leben einbinden lässt. Diese Chance hat der Stadtentwicklungsausschuss erkannt und der Bauverwaltung um Stadtbaurat Frank Otte, die in diesem Punkt zu Recht viel Lob bekam, grünes Licht für die Bewerbung um die entsprechenden Fördertöpfe gegeben.

Selbstverständlich wird die Stadt auch hier einen nicht unerheblichen Eigenanteil übernehmen müssen. Aber wenn nicht jetzt, wann dann? Warten, bis die Gesamtkosten komplett an der Kommune hängen bleiben? Das kann die Lösung nicht sein. Bleibt also nur zu hoffen, dass der Förderantrag Erfolg hat.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN