zuletzt aktualisiert vor

Falsch abgebogen Drei Verletzte bei Unfall an Hannoversche Straße in Osnabrück

Von Stefanie Adomeit


Osnabrück. Bei einem schweren Unfall auf der Hannoverschen Straße sind am Samstagvormittag drei Menschen verletzt worden.

Bei dem schweren Unfall zweier Autos in Höhe des Burger King war die Fahrerin eines VW gegen 11.20 Uhr von der Meller Straße kommend auf der Narupstraße stadteinwärts unterwegs. Als sie an der Hannoverschen Straße nach links in Richtung Zentrum abbiegen wollte, übersah die 45-Jährige einen entgegenkommenden Mercedes und stieß auf der Kreuzung mit dem Wagen zusammen.

Dabei wurde der 43 Jahre alte Beifahrer im Mercedes schwer verletzt. Weil er in seinem Auto eingeklemmt war, musste ihn die Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Auto befreien.

Autos sind Schrott

Die Fahrerin des VW und der 57-Jährige am Steuer des Mercedes wurden leicht verletzt. Alle drei kamen ins Krankenhaus. Die Autos haben nur noch Schrottwert. Der Schaden liegt bei 9000 Euro.

Nach einer kurzen Sperrung wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Für die Rettungsarbeiten waren 16 Kräfte der Osnabrücker Berufsfeuerwehr und 25 Feuerwehrleute der Ortsfeuerwehr Voxtrup im Einsatz.

Handgemenge am Rande des Unfallgeschehens

Während der Sperrung der Unfallstelle kam es zu einem handgreiflichen Streit zwischen einem der Polizei und einem unbeteiligten Fahrer, einem pensionierten Polizeibeamten. Dieser wurde dabei leicht verletzt.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte, in der beide Seiten zusammengefasst werden.

Wichtiger Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels ist unsere Redaktion detaillierter auf das eben genannte Handgemenge eingegangen. Der pensionierte Polizeibeamte, der verletzt worden war, kam dort zu Wort, ebenfalls in einem Video. Derweil erhielt unsere Redaktion Zugriff auf ein zweites Video, das den Sachverhalt offenbar anders darstellt. Wir haben das Handgemenge nicht schlichtweg gekürzt, sondern hier in einem detaillierten Beitrag zusammengefasst.