Vielschichtige künstlerische Positionen Zwei Niederländer stellen im Kunstraum hase 29 aus

Die gemeinsame Ausstellung mit Stan Klamer (rechts) hat sich Hans Lemmen gewünscht. Foto: Thomas OsterfeldDie gemeinsame Ausstellung mit Stan Klamer (rechts) hat sich Hans Lemmen gewünscht. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Die Landschaft wird im Kunstraum Hase 29 in den Fokus gestellt. Unter dem Titel „landscoping – true places never are“ spielen Hans Lemmen und Stan Klamer mit der Fantasie des Betrachters.

Hans Lemmen lebt in Belgien auf einem Bauernhof. Die industriell bewirtschafteten Landschaften, die er durch sein Atelierfenster sieht, laden ihn zu ausgiebigen Erkundungstouren ein, von denen er gern Fundstücke mitbringt: prähistorische Ge

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

hase 29 – Kunstraum der Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück (Hasestraße 29): „landscoping – true places never are“. Arbeiten von Hans Lemmen und Stan Klamer. 18. August (Eröffnung um 19 Uhr) bis 29. September. Di., Mi. und Fr. 14-18 Uhr, Do. 16-20 Uhr, Sa. 11-15 Uhr. Eintritt frei.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN