Digitalisierung als Chance FDP-Delegation beim Wallenhorster Marktführer Klages & Partner

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Austausch: Dieter Klages empfing am Dienstagnachmittag FDP-Politiker bei Klages & Partner. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer, Moritz Gallenkamp, Vorsitzender der FDP Osnabrück und die Landtagsabgeordneten Christian Dürr und Gabriela König (von links) freuten sich über einen Einblick in die Arbeit des Softwareunternehmens. Foto: Hermann PentermannAustausch: Dieter Klages empfing am Dienstagnachmittag FDP-Politiker bei Klages & Partner. FDP-Generalsekretärin Nicola Beer, Moritz Gallenkamp, Vorsitzender der FDP Osnabrück und die Landtagsabgeordneten Christian Dürr und Gabriela König (von links) freuten sich über einen Einblick in die Arbeit des Softwareunternehmens. Foto: Hermann Pentermann

Wallenhorst. Die FDP-Politiker Nicola Beer und Christian Dürr besuchten den Softwarespezialisten Klages & Partner. Neben der Forderung nach besserer digitaler Infrastruktur hörten die Politiker aber auch eher Unerwartetes zum Thema Krankenhaus.

Was bewegt die Wirtschaft? Welche Wünsche an die Politik hat der Mittelstand? Und was machen die Hidden Champions einer Region überhaupt? Diesen Fragen wollten FDP-Generalsekretärin Nicola Beer und Christian Dürr, Fraktionsvorsitzender der FDP-Landtagsfraktion Niedersachsen, gemeinsam mit einer Delegation der FDP Osnabrück nachgehen. Sie besuchten die Firma Klages & Partner in Wallenhorst.  Klages & Partner ist so ein unbekannter Marktführer. Das Unternehmen entwickelt und programmiert seit 26 Jahren Personalsteuerungssoftware für Kliniken und Krankenhäuser. Dank der Programme können die Mitarbeiter möglichst optimal in den Krankenhäusern eingesetzt werden. Dazu arbeite seine Firma seit Jahren eng mit den Krankenhäusern zusammen und verbessere das System beständig, erklärte Inhaber Dieter Klages seinen Gästen.

Einige Wünsche an die Politik gab Klages seinen Gästen mit auf den Weg: „Ich würde mir wünschen, dass man für die Mitarbeiter im Krankenhaus die richtigen Entscheidungen trifft“, sagte er. Momentan sei vor allem der wirtschaftliche Druck da und das bedrohe die Leistung in den Kliniken. Aber auch die Mitarbeiter sollten sich mehr öffnen und neue Ideen zulassen. „Die Krankenhäuser sollten wieder die Menschen in den Vordergrund stellen“, meint der Geschäftsmann mit Blick auf Mitarbeiter und Patienten. Gleichzeitig beklagte Klages aber auch die oft schlechte technische Ausstattung der Krankenhaus-IT. Und auch die beste Hardware nütze nichts, wenn die Anbindung an schnelle Netze fehle.

Hier sehen auch Beer und Dürr Handlungsbedarf. Man müsse „Digitalisierung als Chance begreifen“ sagte die Generalsekretärin. Die Entwicklung der Digitalisierung dürfe im Bund nicht zwischen verschiedenen Ministerien und Behörden aufgeteilt werden. Die FDP werde sich daher für eine zentrale Bündelung dieser Aufgaben einsetzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN