zuletzt aktualisiert vor

Starkregen und stürmische Böen angekündigt Unwetter hat Osnabrück verschont

Der Deutsche Wetterdienst hatte für Montagnachmittag Unwetter im Emsland und in der Region Osnabrück angekündigt. Symbolfoto: dpaDer Deutsche Wetterdienst hatte für Montagnachmittag Unwetter im Emsland und in der Region Osnabrück angekündigt. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Das am Montagabend für Osnabrück angekündigte starke Unwetter ist ausgeblieben. In der Grafschaft Bentheim wurde bei einem Bitzeinschlag ein Schornstein zerstört.

Für Montagabend hatte der Deutsche Wetterdienst bis 21 Uhr starke Unwetter im Osnabrücker Land, Emsland und Münsterland angekündigt. Das Osnabrücker Land wurde von starkem Regen, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen verschont. Weiterlesen: Die Woche bleibt feucht - Wolken, Regen und Gewitter)

Die angelündigten Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 Kilometern pro Stunde sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 25 Litern pro Quadratmeter pro Stunde blieben in der Stadt aus. Im Landkreis Osnabrück kam es in wenigen Städten zu größeren Regenschauern. ( Weiterlesen: Gewitter und Blitze live am Bildschirm verfolgen)

Dunkle Wolken über Osnabrück: Dieses Video machten die Betreiber der Facebookseite „Stormchaser Nordwest“

In Nordhorn, in der Grafschaft Bentheim, ist bei einem Sommergewitter am Montagabend der Blitz in den Schornstein eines Hauses eingeschlagen. Durch den Einschlag wurde ein Schwelbrand ausgelöst, Feuerwehrleute konnten den Brand schnell löschen.

Durch einen Blitzeinschlag ist ein Schornstein in Nordhorn zerstört worden. Die Feuerwehr konnte den nach dem Einschlag ausgebrochenen Schwelbrand schnell löschen. Foto: NWM-TV

0 Kommentare