Gymnasium Carolinum Osnabrück Geld aus Sponsorenlauf geht auch nach Kabul

Von Vincent Buß

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


vbu Osnabrück. Nicht nur für sich selbst, sondern auch für eine afghanische Mädchenschule hat das Osnabrücker Gymnasium Carolinum kurz vor den Ferien einen Sponsorenlauf veranstaltet. Insgesamt haben die Schüler dabei mehr als 9000 Kilometer zurückgelegt.

Zwar seien die Einnahmen noch nicht genau ausgerechnet worden, doch das selbst gesteckte Ziel von 20.000 Euro habe die Schule wohl erreicht, sagt Schulleiter Helmut Brandebusemeyer. Dabei half auch, dass abgesehen von den Abiturienten alle Schüler mitliefen und im Durchschnitt elf Kilometer zurücklegten. Im Vorfeld mussten die Jugendlichen Sponsoren finden, die sich dazu bereit erklärten, pro gelaufener Runde einen bestimmten Betrag zu bezahlen.

Die einen Kilometer lange Strecke führte sie um das Schulgelände, über den Wall und den Schulhof. Zeitversetzt starteten die Klassen ab 8.15 Uhr und hatten bis etwa 13 Uhr Zeit, so viele Runden wie möglich zurückzulegen. An der Organisation beteiligt war der Sportprüfungskurs des elften Jahrgangs. Nach den Jahren 2004 und 2009 war es der dritte Sponsorenlauf am Carolinum.

Geld geht an Carolinum und nach Kabul

Die eine Hälfte der Einnahmen steckt die Schule in AGs, die Verschönerung des Schulhofs und Pausenspielzeug. Die andere Hälfte geht an die Bojasar-Mädchenschule nahe der afghanischen Hauptstadt Kabul. Fast 500 Schülerinnen besuchen dort die Klassen eins bis elf, unterrichtet von 18 Lehrern. Die meisten Mädchen kommen aus armen Familien.

(Video: Carolinum-Lehrer Peter Tholl über Glaube, Kommunikation und Erziehungsauftrag)

„Die Schule ist das einzige Mädchengymnasium weit und breit, manche Mädchen laufen eine Stunde zu Fuß zur Schule“, erläuterte Brandebusemeyer. Seine Schule habe sich dazu verpflichtet, 5000 Euro pro Jahr an die Schule zu spenden.

(Weiterlesen: Verdienstorden für Vorsitzende des Afghanischen Frauenvereins)

Mit dem Geld sollen unter anderem Lernmaterialien und Lehrer bezahlt werden, berichtete Nashir Karim vom afghanischen Frauenverein Osnabrück. Der Verein fördert das Projekt. „Ich habe bereits mit der Schule telefoniert, die Mädchen freuen sich sehr und bedanken sich“, sagte Karim.

Ansporn für Osnabrücker Gymnasiasten

Auch die Karolinger können sich freuen. Alle Läufer bekamen einen Gutschein, mit dem sie im kommenden Schuljahr einmal bei den Hausaufgaben aussetzen dürfen. Eine fünfte Klasse lief im Durchschnitt die meisten Kilometer pro Schüler – fast 20 – und bekommt dafür ein Frühstück spendiert. Dabei werden sie der Schulleiter und ein Lehrer persönlich bedienen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN