Ihr regionaler Immobilienmarkt

Stadt soll Immobilien kaufen FDP will Alternativplan für Osnabrücker Neumarkt

Foto: Michael GründelFoto: Michael Gründel

hin/pm Osnabrück. Die FDP will die Hängepartie am Neumarkt beenden und fordert, sofort mit dem Centerinvestor über den Ankauf der Immobilien am Neumarkt zu verhandeln.

„Es wäre unverantwortlich, weiter nur zuzusehen“, wird FDP-Ratsherr Robert Seidler in einer Mitteilung der Liberalen zitiert. „Hier ist sofortiges Handeln angesagt. Wir müssen die Sache selbst in die Hand nehmen.“ Die FDP schlägt vor, die für das Einkaufszentrum vorgesehenen Immobilien zu kaufen oder den Centerentwickler Unibail Rodamco mit örtlichen Investoren mit dem Ziel zusammen zu bringen, neue Ideen für den Standort zu entwickeln.

Hat der Investor sein Interesse verloren?

Die FDP geht nicht davon aus, dass das Einkaufszentrum zeitnah realisiert wird, und ruft deshalb dazu auf, einen Alternativplan zu entwickeln. „Das mit der zügigen Fertigstellung hat sich offensichtlich erledigt“, so Fraktionschef Thomas Thiele. „Deshalb sollten wird jetzt versuchen, an dem Standort Einkaufen, Wohnen und Arbeiten zusammenzuführen. Es bietet sich an, für ältere Menschen und für Studenten passgerechte Wohnungseineinheiten zu planen mit Einkaufsmöglichkeiten in den unteren Stockwerken.“ Damit greifen die Liberalen ihre alte Forderung wieder auf, in dem Einkaufszentrum auch Wohnraum zu schaffen. Das hatte der Investor abgelehnt.

Gegen Enteignug

Die Stadt hat derzeit keine Handhabe, den Investor zur zügigen Umsetzung seiner Centerpläne zu zwingen. Die Normenkontrollklage eines Nachbarn verhindert, dass die im Durchführungsvertrag zwischen Stadt und Unibail Rodamco vereinbarten Fristen für Bau und Fertigstellung des Centers greifen. Der Georgsmarienhütter Unternehmer Ferdinand Herkenhoff, Eigentümer eines Nachbargrundstücks, lässt den Bebauungsplan 600 (Einkaufszentrum) vom Oberverwaltungsgericht überprüfen, weil er sich in seinen Eigentumsrechten eingeschränkt sieht. Die Stadt plant auf einem Teil seines Grundstücks an der Seminarstraße einen Wendehammer. Vergleichsgespräche sind für gescheitert erklärt worden. Möglicherweise läuft der Streit auf ein Enteignungsverfahren hinaus, was für weitere Verzögerungen beim Centerbau sorgen würde.

Eine Enteignung kommt für die FDP nicht in Betracht. „Das wird es mit uns nicht geben“, so Seidler. Er schlägt vor, den Bebauungsplan 600 aufzuheben. „Damit wäre dann auch das Normenkontrollverfahren erledigt. Nur so gewinnt die Stadt sofort wieder Handlungsfreiheit.“

Alle Berichte über den Neumarkt


11 Kommentare