Spendensoll übererfüllt Tierische Wanderaktion für terre des hommes von Münster nach Osnabrück

Von Leon Walter


lewa Osnabrück. Ziel erreicht und über 7000 Euro gesammelt – nach 80174 Schritten und etwa 66 Kilometern erreichten die Osnabrücker Lehrer Tobias Romberg, Wolfgang Gerdes und Christian Koltermann mit ihrem Münsteraner Kollegen Tobias Hoppmann und zwei weiteren Begleitern aus dem Rheinland, Sebastian Saure und Hennig Dieckhoff, das Osnabrücker Rathaus. Für die Jubiläumskampagne „Wie weit würdest du gehen?“, anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Kinderhilfswerks terre des hommes, liefen sie von Münster in die Hasestadt – und das in Tierkostümen.

Auf ihrem Weg, auf dem sie sich morgens um 8 Uhr am Münsteraner Prinzipalmarkt gemacht hatten, kamen die kostümierten Pilger über Westbevern bei Telgte, Lienen, an Hagen vorbei und über Sutthausen in die Osnabrücker Wüste. Um 20.54 Uhr erreichten Frosch, Wolf, Marienkäfer, Biene, Känguru und Drache erschöpft, aber wohlauf den Osnabrücker Rathausplatz. Unterwegs sprach unter anderem ein neugieriger Fahrradfahrer die bunte Truppe am Kanal in Münster an und entschloss sich spontan dazu, zehn Euro beizusteuern.

Temperaturen von fast 30 Grad

Obwohl die Bedingungen bei praller Sonne und Temperaturen an die 30 Grad nicht ideal für einen Lauf waren, zog Romberg ein positives Fazit: „Es ging ganz gut, nur die letzten 15 Kilometer haben weh getan.“ Zum Ende raus habe außerdem die Durchschnittsgeschwindigkeit abgenommen. Nach kleineren Pausen sei es den Läufern, wie Tobias Romberg erzählte, noch schwerer gefallen, sich wieder aufzuraffen und weiter zu gehen. Ein schmunzelnder Tobias Hoppmann kommentierte die körperlichen Strapazen: „Zum Nachahmen ist ein solcher Lauf ohne vorheriges Training definitiv nicht geeignet.“

Tragende Rolle

Eine tragende Rolle hätten dabei die zahlreichen Helfer gespielt, die die Wanderer alle zehn Kilometer durch Versorgungsstationen unterwegs mit Nahrung und Wasser ausstatteten. Eine dieser Unterstützerinnen war Marianne Gerdes, Mutter von Wolfgang Gerdes, die extra aus Papenburg für den Tierlauf angereist war. „Es hat uns sehr viel Freude bereitet, diese Sache so zu unterstützen“, sagte sie. Romberg hob hervor: „Ohne die Versorgungsstationen hätte das nicht funktioniert.“

Spendenziel überfült

Das Spendenziel von 6600 Euro übertrafen die sechs Wanderer um über 400 Euro. „Es ist großartig, wie viel in den vergangen Wochen gespendet wurde“, zeigte Tobias Romberg sich erfreut über das Ergebnis. So können etwa 120 bedürftige Kinder ein Jahr lang zur Schule gehen – zehn mehr als ursprünglich angepeilt. Mehr Infos unter www.wie-weit-wuerdest-du-gehen.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN