Modernisierter Fachraumtrakt Erich-Maria-Remarque-Realschule feiert Sanierung

Von Vincent Buß

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das rote Band zum Fachraumtrakt durchschneidet der Vorsitzende des Schulausschusses, Jens Martin (links), gemeinsam mit Wolfgang Beckermann, Stellvertreter des Oberbürgermeisters, und Merve Silik von der Schülervertretung. Foto: Gert WestdörpDas rote Band zum Fachraumtrakt durchschneidet der Vorsitzende des Schulausschusses, Jens Martin (links), gemeinsam mit Wolfgang Beckermann, Stellvertreter des Oberbürgermeisters, und Merve Silik von der Schülervertretung. Foto: Gert Westdörp

vbu Osnabrück Nach umfassender Sanierung hat die Osnabrücker Erich-Maria-Remarque Realschule ihre neuen Räume nun auch offiziell in Betrieb genommen. Dabei gab es auch Kritik am Bauprozess.

Das Kernstück der Sanierung bildete der Fachraumtrakt für Biologie, Chemie, Physik, Kunst und Werken. Daneben wurden der Eingangsbereich, Flure und Schulhof heller und farbiger gestaltet. „Die Schule ist jetzt von außen und von innen bunt“, freute sich der stellvertretende Schulleiter Klaus Schippmann. Schließlich würden rund 30 verschiedene Sprachen an der Schule gesprochen.

(Weiterlesen: Ferienarbeit in Osnabrücks Schulen)

Die Einweihungsfeier kam etwas verspätet, denn die Räume werden bereits seit dem Schuljahr 2016/2017 genutzt. Die Bauarbeiten hatten nach den Sommerferien 2015 begonnen und sollten eigentlich zu den folgenden Osterferien abgeschlossen sein. Währenddessen fand der Unterricht in Containern statt. Nach Beschwerden, unter anderem über Geruch, wurde jedoch nach dem Rotationsprinzip gewechselt. Zusätzlich stellten die benachbarten Schulen Räume zur Verfügung.

Es gab auch Kritik

Kritik am Bauprozess gab es von der Schülervertretung, auch weil in den naturwissenschaftlichen Fächern keine Experimente mehr hätten durchgeführt werden können. „Der Umbau zehrte an den Nerven von Lehrern und Schülern“, ergänzte der Elternvertreter. Dennoch freute sich die Schülervertretung: „Endlich sieht unsere Schule auch wie eine aus.“ Auch Schippmann war stolz, dass die Feier im Schulgebäude stattfinden konnte.

(Weiterlesen: SPD will vier Millionen Euro mehr für Schulbau in Osnabrück)

Der Vorsitzende des Schulausschusses der Stadt Osnabrück, Jens Martin, räumte den großen Nachholbedarf in der Schulsanierung ein. Die Erich-Maria-Remarque-Realschule sei kein Einzelfall, in vielen Schulgebäuden gebe es Probleme wie fehlende Aufzüge oder nicht eingehaltene Energiestandards. Viele Gebäude, so Martin, seien nach dem Zweiten Weltkrieg schnell errichtet worden und seien nun dringend sanierungsbedürftig. „Ich wundere mich als Archäologe über das Alter der Gebäude“, scherzte Martin. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion forderte, dass ein dreistelliger Millionenbetrag in die Schulen der Stadt investiert werde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN