Zirkus Charles Knie in Osnabrück Pferde, fliegende Menschen und der Ziegenbock Wolfgang

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Am späten Samstagnachmittag hat der Zirkus Charles Knie in seinem großen Zirkuszelt an der Halle Gartlage in Osnabrück Premiere gefeiert. Der Spitzenzirkus gibt dort ein kurzes Gastspiel, das bereits am Montag endet.

An diesem Wochenende gastiert der Zirkus Charles Knie an der Halle Gartlage in Osnabrück. Am Samstagnachmittag war große Premiere im gut belüfteten, nagelneuen Zirkuszelt. Bis Montag zeigt „Europas Top-Zirkus“, wie sich das Unternehmen selbst nennt, seine Show mit vielen Stars, bekannten Klassikern und einigen Neuheiten. In der Manege präsentiert der Zirkus Programmpunkte auf hohem Niveau: Viele der Artisten, Dompteure und Darsteller haben mit ihren Darbietungen Preise auf den größten Zirkusfestivals der Welt erhalten.

Zu ihnen gehört beispielsweise Marek Jama. Jama wurde beim „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo 2017“ für seine vielfältigen Tierdressuren ausgezeichnet. Besonders seine Arbeit mit unterschiedlichen Pferderassen vom kleinen Pony bis hin zu stattlichen Friesen und rasanten Arabern wusste zu überzeugen.

Für Staunen sorgten gleich zu Anfang die Lamas. Wer hätte gedacht, dass die südamerikanischen Tiere so hoch springen können? Beweglichkeitswunder Cesar Pindo aus Ecuador kann nicht nur seine Gliedmaßen mehr als jeder normale Mensch verrenken, er passt auch in eine winzige Kiste. Für Artistik der Extraklasse ist die Gruppe Wulbers bekannt. Am Trapez unter der Zirkuskuppel schwingen und fliegen die Italiener scheinbar schwerelos durch die Luft. Da darf natürlich auch der Klassiker schlechthin nicht fehlen: Den dreifachen Salto-Mortale präsentierte die Gruppe fehlerfrei.

Besonders stolz ist der Zirkus Charles Knie auf seine vielen Tiere. Kamele, Dromedare, Pferde und andere Vierbeiner sind die Stars in der Manege. Dazu zeigt der Zirkus viele Exoten, die sonst eher selten in Zirkussen anzutreffen sind, wie Zebras oder verschiedene afrikanische Rinderarten. Aber auch normale Haustiere wie Ziegenbock Wolfgang bekam seinen verdienten Applaus. Und selbst Laufenten können sehr gelehrig sein. Allerdings gefällt die in früheren Jahrzehnten selbstverständliche Haltung von Tieren im Zirkus heute längst nicht mehr jedem. So demonstrierten vor dem Zelt Anhänger der Tierrechtsorganisation Peta gegen den Zirkus.

Gerade bei den kleinen Zirkusfans ist Clown Henry beliebt. Mit seinen Freiwilligen aus dem Publikum hatte der aus Venezuela stammende Manegenkomiker viel Spaß. Da werden dann auch schon mal stattliche Osnabrücker Männer dressiert…

Eine Besonderheit bei Charles Knie ist die Livemusik, mit der die Nummern unterlegt werden. Als einer der letzten Zirkusse setzt Knie weiter auf eine eigene Zirkuskapelle und echten Gesang.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN