Timo Maschmann neuer Leiter Aufbruch bei den Bad Ibruger Schlosskonzerten

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Iburger-Schlosskonzerte in neuer Hand: Timo Maschmann (Mitte) übernimmt ab der neuen Saison die Leitung. Das gaben die Vorsitzenden des Schlosskonzerte-Vereins, Hans Schlotheuber (li.) und Frank Holländer bekannt. Foto: Egmont SeilerIburger-Schlosskonzerte in neuer Hand: Timo Maschmann (Mitte) übernimmt ab der neuen Saison die Leitung. Das gaben die Vorsitzenden des Schlosskonzerte-Vereins, Hans Schlotheuber (li.) und Frank Holländer bekannt. Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Die Iburger Schlosskonzerte vollziehen zur nächsten Saison einen Neustart: Der Verein Iburger Schlosskonzerte übergibt die Organisation der Reihe an Timo Maschmann.

Seit über 40 Jahren gibt es die Reihe bereits und bietet verlässlich Konzerte auf hohem Niveau. Selbiges zu wahren liegt nun bei Timo Maschmann, der über viel Erfahrung als Konzertveranstalter in der Region verfügt und zum Beispiel das Euregio Musikfestival organisiert. Auch das finanzielle Risiko wird vom Verein auf den Konzertmanager übergehen. „Der Verein ist finanziell und personell an einen Punkt gekommen, an dem wir mit Bordmitteln nicht mehr hätten weitermachen können“, so der zweite Vorsitzende Hans Schlotheuber. Der Verein bleibe aber bestehen und werde bei der Durchführung der Konzertreihe mitwirken, sagt der Vorsitzende Frank Holländer, man werde sich nun auch bemühen, den Bestand von knapp 40 Mitgliedern zu erhöhen.

Neues Preiskonzept

Die bisherigen Konzertbesucher sollen den Wechsel im Grunde gar nicht spüren, so Frank Holländer. Es gehe darum, bisher nicht ausgeschöpfte Potenziale zu erschließen. Ein neues Preiskonzept könnte er sich vorstellen und Maßnahmen zur Ausweitung des bisherigen Stammpublikums, natürlich auch die Werbung von Sponsoren. Die Arbeiten an einem neuen Logo und einem modernen Internetauftritt als äußeres Symbol für den Neubeginn laufen.

„Die Tradition weiter zu führen, aber das Ganze ungezwungen zu gestalten, das ist die Wendung, die wir reinbringen wollen“, sagt Timo Maschmann. Es solle nicht so steif zugehen bei den Konzerten, meint Frank Holländer, sein Kollege Hans Schlotheuber formuliert es einfach: „Es muss Spaß machen!“

Roter Faden

Timo Maschmann will zum Beispiel eine inhaltliche Klammer einführen, in seiner ersten Saison will er sich auf Schubert konzentrieren, dessen Musik habe ihn gerade gepackt. „Schubert ist vielfältig und feinsinnig und nicht schwarz oder weiß. Es ist das komplette Gegenteil von Populismus, Terrorismus und hierarchischem Denken. Es ist die Klangfarbe in der Gesellschaft, die leider mehr und mehr fehlt.“

Das erste Konzert fällt aus dem Rahmen: „Ich habe einen Anruf aus Mexiko bekommen, vom Ensemble Mexican Brass. Die spielen einen bunten Mix, und wir wollen versuchen, ob wir das als Open Air machen können, als Ausrufezeichen vorweg.“

Mexican Brass spielt in Bad Iburg am 27. August.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN