Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

9-Uhr-Grenze werktags aufgehoben Niedersachsen-Ticket in Sommerferien länger gültig

Von Sebastian Stricker | 06.06.2016, 17:32 Uhr

Das Niedersachsen-Ticket für Regionalzüge ist während der Sommerferien 2016 werktags ausnahmsweise schon vor 9 Uhr gültig. Darauf weist die Niedersachsentarif GmbH (Nitag) als Anbieter hin.

Die Bonusaktion gilt vom 23. Juni bis 3. August. In diesem Zeitraum kann das Niedersachsen-Ticket nicht nur wie bislang an Wochenenden und Feiertagen, sondern täglich ohne zeitliche Einschränkung für Reisen mit allen Nahverkehrszügen in Niedersachsen, Hamburg und Bremen genutzt werden. Außerdem berechtigt es tageweise zu beliebig vielen Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der anerkennenden Verbünde. Die Stadtwerke Osnabrück als Betreiber des Stadtbusnetzes in Osnabrück und Belm (Tarifzone 100) gehören beispielsweise dazu. Im Landkreis Osnabrück ist das Niedersachsen-Ticket hingegen im Bus ungültig.

Einmalige Aktion

Normalerweise gilt für das Niedersachsen-Ticket die 9-Uhr-Grenze an Werktagen, da morgens viele Züge bereits sehr stark ausgelastet sind – etwa mit Berufspendlern und Schülern. In den Sommerferien sei das voraussichtlich nicht der Fall, heißt es in einer am Montag verbreiteten Mitteilung der Nitag. Frei werdende Kapazitäten in den Morgenzügen sollen deshalb den Nutzern des Niedersachsen-Tickets zur Verfügung gestellt werden.

Geschäftsführer Andreas Meyer betont, dass es sich dabei um einen Versuch handelt. „Ob es auch in den Folgejahren vergleichbare Aktionen geben wird, hängt sicherlich nicht zuletzt davon ab, wie dieses Angebot von den Fahrgästen angenommen wird.“

Weiterlesen: So fahren Schüler in den Ferien günstig mit Bus und Bahn

Mehr als 160 Vorschläge für Ausflugsziele im Geltungsbereich des Niedersachsen-Tickets werden auf der Internetseite www.niedersachsenticket.de vorgestellt. Die Nitag weist darauf hin, dass im Aktionszeitraum systembedingt weiterhin Niedersachsen-Tickets ausgegeben werden, auf denen der Hinweis der Gültigkeit „erst ab 9 Uhr“ aufgedruckt ist. Trotz des Vermerks würden diese Tickets ab Mitternacht als gültige Fahrkarten anerkannt.