zuletzt aktualisiert vor

Feierstunde beim Frühschoppen „Plattfoss“ ehrt plattdeutsche Autoren

<em>Die Jury</em> bei der Sichtung der Wettbewerbsbeiträge. Foto: privatDie Jury bei der Sichtung der Wettbewerbsbeiträge. Foto: privat

Osnabrück. Der plattdeutsche Förderkreis in der Region Osnabrück („Plattfoss“) hat wieder seinen alljährlichen Autorenwettbewerb ausgeschrieben. Inzwischen hat eine Jury die Sieger ausgewählt, so die Organisatoren. Die Preisträger werden am Sonntag, 4. November, während des plattdeutschen Frühschoppens in der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück in Sutthausen geehrt.

Wegen der Chancengleichheit wurden zwei Leistungsgruppen getrennt bewertet: zum einen die Mitglieder der Gruppe „Aule Fösse“, die bereits zum Beispiel in Buchform veröffentlicht haben; zum anderen die Mitglieder der Gruppe „Junge Fösse“, die noch nicht beziehungsweise nur gelegentlich Texte veröffentlicht haben. Bei den „Aulen Fössen“ gab es elf Einsendungen, bei den „Jungen Fössen“ waren es vier. Nach ausführlicher Diskussion in der Jury wurden schließlich folgende Preisträger ermittelt – „Aule Fösse“: 1. Helga Uhlmann, Versmold, „Klassendriäpen“; 2. Karla Bunje, Bissendorf, „De Angst geev ehr Moot un Kraasch“; 3. Irma Eggert, Westerkappeln, „Huapnung“. Ein Buch erhält Jutta Engbers, Friesoythe, mit „Boskopp“.

Die Preisträger bei den „Jungen Fössen“ – 1. Günther Buller, Hasbergen, „Mien Wannewuarp“; 2. Helga Brand, Hagen a.T.W., „Wiehnachtsmarkt – un Engels“. Ein Buch geht in dieser Kategorie an Friedrich Busse, Löhne, mit „Alwine, wüi sind dor met de Ziegen“.