Nach Wasserschaden Halle der Osnabrücker Diesterwegschule vorübergehend gesperrt

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Turnhalle in der Diesterwegschule in Osnabrück ist schon lange in einem maroden Zustand. Nun ist ein Schaden am Dach dazugekommen. Foto: Jörn MartensDie Turnhalle in der Diesterwegschule in Osnabrück ist schon lange in einem maroden Zustand. Nun ist ein Schaden am Dach dazugekommen. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Die Turnhalle in der Diesterwegschule in Osnabrück ist schon lange in einem maroden Zustand. Nun ist ein Schaden am Dach dazugekommen. Die Halle musste gesperrt werden.

Ein Video von der Turnhalle in der Diesterwegschule sorgt für Diskussionen. Auf dem Video ist zu sehen, wie es durch ein undichtes Dach in die Turnhalle regnet. Wasser fließt eine Wand entlang. Auf dem Boden stehen zwei Plastikeimer, die das Wasser einfangen sollen. Michael Kohsiek, dessen Kinder die Schule besuchen, postete das Video in der Facebook-Gruppe „Du lebst schon lange in Osnabrück, wenn...“ und brachte damit Bewegung in die Sache.

Turnhalle gesperrt

Nun bleibt die Turnhalle bis voraussichtlich Montag gesperrt. Seitens der Stadt heißt es, dass der Wasserschaden nun geprüft und repariert werden muss. Dann soll geprüft werden, welchen Schaden das eingedrungene Wasser angerichtet hat. Auch Feuchtemessungen seien eingeplant. Wie es dann mit der Halle weitergeht, werde noch entschieden.

Bislang steht die Turnhalle nicht auf Platz eins der Prioritätenliste der Stadt. Derzeit wird nach Angaben der Stadt am Graf-Stauffenberg-Gymnasium die Halle geplant. Die Sporthallen der Rosenplatz-, der Diesterweg- und der Franz-Hecker-Schule stehen weiter unten auf der Prioritätenliste.

Feuchtigkeit und Schimmel

Der marode Zustand der Halle beschäftigt schon lange die Schule, die Stadt Osnabrück und auch die Eltern. Susanne Sochocki ist Elternratsvorsitzende der Diesterwegschule. Zwei ihrer Kinder besuchen die Schule im Stadtteil Schinkel: „Ich bin seit sechs Jahren im Schulelternrat und von Anfang an war der Schimmelbefall in der Turnhalle ein Thema“, sagt Sochocki im Gespräch mit unserer Redaktion. Die Osnabrückerin sorgt sich um die Gesundheit der Kinder, die in der Turnhalle trainieren. Vor allem die Feuchtigkeit und der Schimmel geben ihr zu denken: „Die Turnhalle riecht nicht wie eine normale Turnhalle nach Schweiß. Sie riecht wie ein feuchter Keller“.

Der Geruch setze sich sogar in der Kleidung der Kinder fest. Mehrere Briefe habe sie bislang an die Stadt geschickt – ohne ein konkretes Ergebnis.

Schimmelsanierung im Jahr 2012

Der unangenehme Geruch in der Sporthalle war im Mai vergangenen Jahres auch Thema im Bürgerforum für die Stadtteile Gartlage, Schinkel, Schinkel-Ost und Widukindland. Woher der Geruch kommt, konnte nicht festgestellt werden. Walter Leineweber, Vorsitzender des Bürgervereins Schinkel-Ost, hatte das Thema für das Bürgerforum angemeldet. Seit etwa 15 Jahren versuche die Schule an der Windthorststraße vergeblich, den lästigen Geruch loszuwerden, berichtete er.

Bereits 2012 hatte der Gesundheitsdienst des Landkreises in der Sporthalle Schimmel festgestellt. Der städtische Eigenbetrieb Immobilien und Gebäudemanagement berichtete: Es wurden Lüftungsfenster eingebaut, die Lüftungsanlage im Dusch- und Umkleidebereich wieder aktiviert und belastete Sportgeräte ausgetauscht. Die Schimmelpilzbelastung sei damit behoben worden. Der Schimmelgeruch sei aber bis heute noch da, sagt Sochocki.

Die Schulleitung der Diesterwegschule war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Nahner Sporthalle: Die ewige Dritte auf der Warteliste


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN