Lkw-Fahrer erkennt Stauende zu spät Hoher Sachschaden nach Auffahrunfall auf der A1 bei Osnabrück

Von Karsten Grosser


Osnabrück. Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn A1 in Osnabrück ist am Montagnachmittag ein hoher Sachschaden entstanden. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den Abend an.

Nach Angaben der Polizei kam es am Montagnachmittag um 16.23 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Osnabrück-Nord und Osnabrück-Hafen. Im Feierabendverkehr hatte der Fahrer eines Lastwagens aus Münster das Stauende übersehen und fuhr trotz Bremsung auf einen aus Spanien kommenden Lkw auf. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf rund 100.000 Euro. Am Fahrzeug des Unfallverursachers entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Die Bergung der Lastwagen dauerte mehrere Stunden und sollte sich bis in den späten Abend hineinziehen. Der Verkehr sollte bis dahin einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Der Stau hatte sich bereits am frühen Abend aufgelöst.