zuletzt aktualisiert vor

Nürnberg Richtung Stuttgart Auf A 6 verknallt: Frauen suchen „nette Jungs“ mit OS-Kennzeichen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine Frau sucht auf Facebook nach „netten Jungs“ mit OS-Kennzeichen, mit denen sie auf der Autobahn 6 geflirtet hat. Symbolfoto: Colourbox.deEine Frau sucht auf Facebook nach „netten Jungs“ mit OS-Kennzeichen, mit denen sie auf der Autobahn 6 geflirtet hat. Symbolfoto: Colourbox.de

Osnabrück. Per Facebook zur Liebe? Auf diversen Osnabrücker Facebook-Seiten wird aktuell ein Eintrag geteilt: In ihm suchen zwei Frauen aus Bayern nach „netten Jungs“, mit denen sie auf der Autobahn 6 geflirtet haben.

Am vergangenen Samstag fuhr die 23-jährige Nürnbergerin zusammen mit einer Freundin von Nürnberg nach Stuttgart. Auf der A 6 kam es dann zu der schicksalhaften Begegnung: In einem Wagen saßen die Suchende und eine Freundin, in dem anderen fünf junge Männer mit OS-Kennzeichen.

Man war sich anscheinend sehr sympathisch und fuhr „im Paar: Mal die vorne, mal wir, mal die links neben uns mal rechts neben uns. Hauptsache, wir konnten uns sehen“, schreibt die Frau. Der Versuch, sich die Handynummern per Fingerzeig von Auto zu Auto zu vermitteln, scheiterte allerdings.

Anonyme Suche auf Facebook

Die Autobahnromanze fand ein abruptes Ende, als das Auto mit OS-Kennzeichen an einer Abfahrt die A 6 verlassen musste. Doch die junge Frau wollte dies nicht auf sich beruhen lassen – und sucht nun per Facebook nach den flirtenden Fahrern.

Allerdings will sie dafür lieber anonym bleiben: Gepostet wurde der Fall von Simona Siebold, der Gründerin der öffentlichen Seite „Schwarzes Brett Osnabrück“. Die Osnabrückerin wurde von den zwei Frauen angeschrieben und versuchte noch, diese zu überreden, es doch selbst zu posten. „Sie fanden die Jungs ganz toll, und wollen sie unbedingt wiedersehen. Aber es ist ihnen auch peinlich, deshalb wollten sie nicht unter ihren eigenen Namen schreiben,“ erzählt sie auf Nachfrage unserer Redaktion. Dies sei auch der Grund, warum die junge Frau nicht auf Spotted-Seiten suchen möchte.

Ebenfalls nicht verraten wird in dem Eintrag die Automarke oder das vollständige Kennzeichen, da die jungen Frauen im Eifer der Flirterei darauf nicht geachtet hätten. Auch das Foto verrät wenig, außer das es sich um ein dunkles Auto handelt. Siebold weiß jedoch mehr: Bei dem gesuchten Wagen handelt es sich um einen „Ford, welches Modell ist leider nicht klar.“

Cupido Siebold will alle Reaktionen an die suchenden Frauen aus Bayern weiterleiten. Geteilt wird der Eintrag schon eifrig: Er fand seinen Weg auf diverse Osnabrücker- und Umgebungsgruppenseiten auf Facebook.

Screenshot: NOZ/ Quelle: Facebook


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN