Baustart für Hotel am Alando Osnabrück bekommt Vier-Sterne-Holiday Inn mit 158 Zimmern

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Die Großbaustelle am Alando-Palais ist nicht zu übersehen: Bis Herbst 2018 entsteht hier das neben dem Remarque größte Hotel Osnabrücks: ein Holiday Inn mit 158 Zimmern sowie einem Saal für 400 Personen und einem Beach-House als Außenbereich.

Die Schreiben und Anträge von Alando-Chef Frederik Heede in Sachen Hotelprojekt fassen zahlreiche Aktenordner. Immer wieder gab seit dem Planungsstart Ende 2009 neue Fragen zu klären. Mitte 2016 erfolgte dann endlich die Baugenehmigung für ein Holiday Inn. Jetzt haben die Gründungsarbeiten begonnen.

Hotel noch einmal aufgewertet

Die erste Bauphase hat es gleich in sich: 280 Pfähle müssen zum Teil 30 bis 40 Meter in den Fließsand-Untergrund gebracht werden. Heede: „Die AOK hat vor einigen Jahren bei ihrem Neubau die gleichen Probleme gehabt, und es gut möglich, dass wir einige Wochen länger brauchen, damit das Gebäude sicheren Stand hat.“

Die mögliche Verzögerung, die sich dadurch für den im Oktober 2018 vorgesehenen Fertigstellungstermin ergeben könnte, sieht er gelassen: „Natürlich wäre es schön zum 18-Jährigen des Alando, dass im Oktober kommenden Jahres ansteht, mit dem Holiday Inn an den Start zu gehen und damit den Ausbau abzuschließen.“ Aber es habe ja in den vergangenen Jahren beidem Projekt immer wieder Wartephasen gegeben, und deshalb sei das jetzt kein Anlass, um nervös zu werden.

Der Hotelbau, dessen Kosten sich im unteren zweistelligen Millionenbereich bewegen, hat gerade sogar noch einmal eine Aufwertung erfahren.

Vier-Sterne-Kategorie

Statt eines Holiday Inn Express mit zweieinhalb bis drei Sternen, wie im ursprünglichen, im August 2012 abgeschlossenen Pachtvertrag vereinbart, entsteht auf dem früheren Parkplatzbereich an Pottgraben und Niedersachsenstraße jetzt eine Vier-Sterne-Adresse mit 158 Zimmern, davon 15 im gehobenen Superior-Standard, sowie fünf Tagungsräumen. Heede: „Damit wird das Haus über die heute üblichen Standards bei dieser Größenordnung verfügen.“

Die Sterne stellen für ihn aber nicht Osnabrücks derzeitige Hotel-Hierachie infrage: „Das ist eine reine Branchenklassifizierung und kein Qualitätssiegel. Remarque und Walhalla bleiben auch weiterhin die beiden Top-Übernachtungshäuser in der Stadt.“ Das Holiday Inn werde sich mit Nachbar Advena am Hauptbahnhof und dem Arcona-Haus an der Osnabrück-Halle auf Augenhöhe bewegen.

Die Größendimensionen des Neubaus, dessen Eingangsbereich genauso wie die Tiefgarageneinfahrt an der Seite zur Niedersachsenstraße liegen wird: vier Ebenen plus Staffelgeschoss.

Planung durch mehrfach ausgezeichnetes Büro

Mit der Gestaltungsplanung hat Investor „Alando Grundbesitz und Entwicklungs GmbH“ ein schon mehrfach für seine innovativen Entwürfe und Design ausgezeichnetes Büro beauftragt: das Studio Aisslinger Berlin, zu dessen Arbeiten zum Beispiel das 25 hours Hotel Bikini Berlin oder das Michelberger Hotel in Friedrichshain zählen. So haben die Planer zum Beispiel als Übergangsbereich zwischen Hotel und Alando einen gebäudehohen Wintergarten vorgesehen. Heede: „Alles wird sehr luftig und hell.“ Das sich durchziehende Grundthema sei: Natur und alter Industrie-Charme. Letzterer werde vor allem den elf Meter hohen Saal mit Galerie prägen.

Ansichten zur Außengestaltung gibt es aktuell aber noch nicht. Die Fassen-Entwürfe liegen derzeit gerade zur endgültigen Genehmigung beim Bauamt der Stadt.

Klar im Visier hat der Alando-Geschäftsführer die Zielgruppe des Holiday Inn: „Das sind natürlich Kongressgäste, die dann auch das Alando und unsere verschiedenen Gastronomie-Angebote nutzen, sowie Firmen und Gesellschaften, die bei uns feiern.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN