Er trifft den richtigen Ton Frank Goosen liest in der Lagerhalle in Osnabrück

Eine Art „Best of“ seines Schaffens liest Frank Goosen am 26. April in Osnabrück vor. Foto: Ira SchwindtEine Art „Best of“ seines Schaffens liest Frank Goosen am 26. April in Osnabrück vor. Foto: Ira Schwindt

Osnabrück. Frank Goosen hat viele Bücher geschrieben. Bevor er Schriftsteller wurde, bildete er zusammen mit Jochen Malmsheimer das Kabarett-Duo „Tresenlesen“. In seinem neuen Programm „Mein Ich und seine Bücher“ blickt er auf sein Schaffen zurück und liest Texte, die er lange nicht mehr vorgetragen hat. Am Mittwoch, 26. April, kommt er damit in die Osnabrücker Lagerhalle.

Im gleichen Jahr, in dem Goosen und Malmsheimer „Tresenlesen“ beendeten, erschien sein Buch „Liegen lernen“. Damit gelang dem 1966 in Bochum geborenen Autor sofort der Durchbruch. 2003 wurde der Roman verfilmt.

Im Debüt „Liegen lernen“ werden schon zwei Dauerthemen Goosens beschrieben. Die Liebe zur Musik und zu den Frauen. Später kommt noch der Fußball hinzu. Vor allem sein Buch „Weil Samstag ist“ gilt als deutsche Antwort auf Nick Hornbys „Fever Pitch“.

Bis heute hat Goosen ein Dutzend Bücher veröffentlicht. Sein bislang letztes Buch stammt aus dem vergangenen Jahr und trägt den Titel „Förster, mein Förster“. Wie in manchen Geschichten Goosens sind dort Mit-Vierziger auf der Suche nach ihrer Vergangenheit. Dies mag ein Grund für den Erfolg des Bochumers sein. Er trifft den Ton, die Gefühlslage und die Lebenssituation seiner Generation. In seinen Büchern können sich viele Mittvierziger und Mittfünfziger wiederfinden.

Nun schaut Goosen also zurück auf sich selbst. In seinem Programm „Mein Ich und seine Bücher“ liest er Texte vor, die er seit langem nicht mehr gelesen hat. „Ich hatte das Bedürfnis ein Programm zu machen, in dem ich viele Texte, die für mich eine besondere Bedeutung haben, noch einmal vor Publikum lese. Am Ende kommt vielleicht so was wie eine Zwischenbilanz heraus. Aber eigentlich steht die große Lust, diese Texte live vorzutragen im Vordergrund“, sagte er in einem Interview mit dem Magazin „Live dabei“.

Frank Goosen, Lagerhalle, Osnabrück, Mi., 26. 4., 20 Uhr, Eintritt: 19 Euro, Tickets erhältlich in den Geschäftsstellen der Tageszeitung oder unter Kartentelefon: 0541/338740.


0 Kommentare