Ehemaliges „Tchibo-Haus“ in Osnabrück So soll der Neubau in der Großen Straße aussehen

Von Sebastian Philipp

Das Grevener Unternehmen Sahle Wohnen hat jetzt einen Architektenentwurf für das ehemalige „Tchibo-Haus“ in der Großen Straße vorgestellt. Fotomontage: Sahle WohnenDas Grevener Unternehmen Sahle Wohnen hat jetzt einen Architektenentwurf für das ehemalige „Tchibo-Haus“ in der Großen Straße vorgestellt. Fotomontage: Sahle Wohnen

Osnabrück. Auf der Fläche des ehemaligen „Tchibo-Hauses“ in der Osnabrücker Innenstadt entsteht momentan der Neubau eines Geschäftsgebäudes. Eigentümer Sahle Wohnen hat jetzt erste Entwürfe veröffentlicht.

Das Grevener Unternehmen errichtet zur Zeit an der Adresse Große Straße 74/75 ein dreistöckiges Haus mit einer Gesamtmietfläche von rund 780 Quadratmetern. Ein Mieter für das Gebäude stehe schon fest, sagt Unternehmenssprecherin Simone Böhnisch auf Nachfrage unserer Redaktion. Bis Juli dieses Jahres soll der Neubau bezugsfertig sein. Der jetzt vorgestellte Entwurf zeigt eine Fassade in hellgrauem Naturstein, der sich am C&A-Nachbargebäude orientiert. Aber nicht nur, wie Böhnisch erläutert: „Die Architekten haben sich bewusst für den gräulichen Sandstein entschieden, um damit die Optik des gesamten Straßenzugs aufzugreifen.“ Freilich: In der Realität können sich noch Änderungen ergeben, sagt die Sprecherin.

Tchibo hat noch keine neue Filiale

Vor dem Abriss des Altbaus waren Tchibo und Osnatel mit jeweils einer Filiale am Standort vertreten. Im April 2016 startete nach dem Auszug der bisherigen Mieter der Abriss an prominenter Stelle. Während Osnatel in der Krahnstraße ein neues Ladenlokal eröffnete, hat Tchibo bislang keine Pläne für eine zweite Filiale neben dem Standort in der Johannisstraße verlautbaren lassen.

Die Unternehmensgruppe Sahle ist auf Wohnimmobilien spezialisiert. Gewerbeimmobilien wie das Haus an der Großen Straße in Osnabrück bilden nur einen Teil im Portfolio des Familienunternehmens.