Relativ wenige Junge in der Wüste Wo die jungen Menschen in Osnabrück wohnen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

In absoluten Zahlen sind Kinder und Jugendliche in der Wüste gut vertreten. In Relation zur gesamten Bewohnerzahl des Stadtteils ist ihr Anteil aber eher gering. Archivfoto: Klaus LindemannIn absoluten Zahlen sind Kinder und Jugendliche in der Wüste gut vertreten. In Relation zur gesamten Bewohnerzahl des Stadtteils ist ihr Anteil aber eher gering. Archivfoto: Klaus Lindemann

Osnabrück. Die meisten Menschen unter 20 Jahren wohnen in der Innenstadt oder der Wüste? Weit gefehlt – zumindest wenn man ihren Anteil am Rest der Stadtteilbewohner misst.

Die Stadtteile mit den höchsten Kinder- und Jugendanteil sind in Randlage – allen voran die Dodesheide mit einer sehr hohen Familienprägung. Dort sind 40 von 100 Bewohnern unter 20 Jahre alt. In Schinkel-Ost sind es 36, in Widukindland, Sutthausen und Atter jeweils 34, gefolgt von Eversburg mit 33.

Für die neue Ausgabe der „OSaktuell“ berechneten die Statistiker der Stadt die Jugendquotienten für die einzelnen Stadtteile, also wie hoch der Anteil der unter 20-Jährigen ist – allerdings nur bezogen auf die erwerbsfähigen Personen zwischen 20 und unter 65 Jahren. Ein Quotient von 25 sagt aus, dass auf 100 potenziell erwerbsfähige Personen 25 unter 20-Jährige kommen.

Vergleichsweise alt ist der Statistik zufolge die Innenstadt. Dort sind nur 12 von 100 Bewohnern jünger als 20 Jahre alt. Es folgen Hafen mit 17 Jugendlichen und Wüste mit 18.

Weiterlesen: Zahl der Einpersonenhaushalte in Osnabrück deutlich gestiegen

Wüste auffällig

Der als eigentlich als so bei Familien beliebt geltende Stadtteil hat einen Quotienten von lediglich 17,94. „Die Wüste ist ein recht heterogener Stadtteil“, sagt ein Mitarbeiter des Fachbereichs Strategische Stadtentwicklung und Statistik auf Nachfrage unserer Redaktion. In den Wohngebieten nahe dem Wall würden zwar sehr viele junge Menschen wohnen, darunter viele Studenten. Doch je weiter man sich vom Wall entferne, desto älter werde die Einwohnerstruktur. In der hinteren Wüste „ist das auch schon durch die Bebauungsstruktur mit vielen Einfamilienhäuser vorgegeben“, erklärt der Mitarbeiter.

Die Wüste ist der einzige Stadtteil, in dem mehr als 10000 Menschen zwischen 20 und unter 65 Jahren wohnen. Allerdings ist die Wüste nach Schinkel der bevölkerungsreichste Stadtteil. In Letzterem wohnen in absoluten Zahlen mit 2794 die meisten Kinder und Jugendlichen, gefolgt von Dodesheide (2343) und Schölerberg (2306). Dagegen sind es in Hafen nur 318 und in Nahne 406.

Weiterlesen: Rekord bei Einwohnern mit Migrationshintergrund in Osnabrück

Anteil der Jugendlichen in Osnabrück

Ende vergangenen Jahres zählte das Melderegister der Stadt insgesamt 168145 Einwohner mit Hauptwohnsitz in Osnabrück und 28986 Jugendliche bis 20 Jahre. Das entspricht einem Anteil von 17 Prozent.

Weiterlesen: Erneut Einwohnerrekord in Osnabrück – auch dank Michael und Maria


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN