Mut zum Muster Inge Buschmann im BBK Kunst-Quartier

Inge Buschmann mit neuer Ausstellung. Foto: Michael GründelInge Buschmann mit neuer Ausstellung. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Irritierende Einblicke in ihre Welt gewährt die Künstlerin Inge Buschmann im BBK Kunst-Quartier mit der Ausstellung „Mustergeschichten“.

Nein, diese Muster kommen nicht aus dem Musterkoffer. Inge Buschmann geht nicht hausieren, um irgendwelche Produkte zu präsentieren. Ihr geht es um das Muster im gestalterischen Sinn. Ob als Dekor an der Wand, als Muster auf einer Tapete oder in einem Teppich oder als Dessin eines Stoffes. Daher hat sie die Bilder, die sie in den vergangenen zwölf Jahren gemalt hat, nach Mustern durchsucht und die Fundstücke zu einer Ausstellung zusammengestellt, die den Titel „Mustergeschichten“ trägt. Ab Freitag, den 17. März ist sie im BBK Kunst-Quartier zu sehen.

Sie stechen förmlich ins Auge, diese Muster. In Dubai auf dem Flughafen hat sie sie gesehen, diese wellenförmigen Popmuster auf dem Fußboden, die die Künstler der 60er Jahre intensiver nicht hätten malen können. „Ich musste die Intensität des Musters reduzieren, sonst hätte man das Bild kaum angucken können“, sagt Buschmann, jetzt noch überwältigt von dem knalligen Design im fernen Emirat. Die Künstlerin beschränkte sich allerdings nicht auf die Vermittlung von Design-Ideen. Denn sonst hätte sie die Gestalten nicht gemalt, die in Decken gehüllt auf besagtem Fußboden liegen, Tagelöhner, die auf dem Weg zum nächsten Job eine Mütze Schlaf nehmen. Hier trifft gesellschaftliche Realität auf eine Kunstwelt, die findige Geschäftsleute in die Wüste setzten.

Buschmann schafft auch Kunsträume. Gemalte Kunsträume. Sie hat ein Auge für besondere Motive: Wohnwagen, die hinter einer Reliefmauer hervorlugen, die Frau, die sich verführerisch hinter einem Vorhang verbirgt, ein Mann, der in ein dunkles Zimmer hineinlauscht, ein Fernsehgucker im Retrosessel vor einer nostalgischen Tapete. Sie haben keine Tiefe, diese Räume. Merkwürdig flach erscheinen sie und stets werfen sie Fragen auf. Was machen die Menschen da? Ist der Mann am „Tatort“ tot oder schläft er nur? Darf der Dackel auf dem grellgrünen Sofa vor Tapete mit dem psychedelischen Muster sitzen? Und warum heißt er Herr Müller?

Der Besuch der Ausstellung gleicht einer Konfrontation mit der Realität. Zwar haben die Bilder einen Hang zum Realismus und man kann sich vorstellen, mit welchen Motiven vor Augen die viel gereiste Inge Buschmann daran ging, diese Bilder zu malen. Doch dann entwirft sie eine ganz eigene, surreale Welt.

 

BBK Kunst-Quartier (Bierstraße 33): „Mustergeschichten“. Malerei von Inge Buschmann. Bis 22. April, Di. - Fr. 14-18 Uhr, Sa. 11-16 Uhr. Infos unter www.bbk-osnabrueck.de


BBK Kunst-Quartier (Bierstraße 33): „Mustergeschichten“. Malerei von Inge Buschmann. Bis 22. April, Di. - Fr. 14-18 Uhr, Sa. 11-16 Uhr. Infos unter www.bbk-osnabrueck.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN