Alleinerziehende Osnabrückerinnen Über den Kindergeburtstag in die Arbeitswelt

Von Ulrike Schmidt


Osnabrück. „Mein erster Batman“, freut sich eine Teilnehmerin. Sie hat zum ersten Mal ein Kind zum Superhelden geschminkt. „Schritt für Schritt zum Kindergeburtstag“ heißt das Projekt, das die zehn Teilnehmerinnen an diesem Vormittag in der Kindertagesstätte Liebfrauen präsentieren.

In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter will die Gesellschaft für Berufsförderung und Ausbildung alleinerziehenden Müttern den Weg zurück oder erstmals in die Arbeitswelt ermöglichen, sagt die pädagogische Geba-Mitarbeiterin Uta Pabst. „Schritt für Schritt“ heißt das Programm, und Schritt für Schritt ging es darum, die Frauen auf dem Weg zu mehr Selbstständigkeit und Mut zu begleiten. Anfangs nur einmal wöchentlich, um die Kinderbetreuung zu organisieren, dann immer öfter.

Als Team zusammengerauft

Die einzige Gemeinsamkeit der Frauen ist ihr Leben als Alleinerziehende. Ansonsten seien sie sehr unterschiedlich in ihren Persönlichkeiten. Dennoch seien sie zu einem Team zusammengewachsen, freut sich die Kursleiterin und Psychologin Sabina Fiedler. Der Zusammenhalt habe sich bewiesen in dem gemeinsamen Projekt, in dem die Teilnehmerinnen ihre verschiedenen neu erworbenen Kenntnisse anwenden sollten.

Sie entschlossen sich zu einem Ratgeber zum Thema Kindergeburtstag: In einer selbst erarbeitenden Broschüre stellen sie verschiedene Themen wie Superhelden, Monster oder Piraten und deren Umsetzung vor. Vom Kinderschminken über Spiele und Basteln bis hin zu gesunden Leckereien wurden Tipps zusammengetragen.

Von der Theorie zur Praxis

In der Liebfrauen-Kita mussten sie nun beweisen, ob ihre Theorie auch in die Praxis umzusetzen ist. Für die 25 Vorschulkinder in Eversburg war es ein großer Spaß, außer der Reihe Kindergeburtstag zu spielen, sich schminken zu lassen, zu toben, zu basteln, zu spielen und von den leckeren Obstspießen zu naschen. Die Präsentation ist offensichtlich gelungen. Immerhin erbaten Kita-Mitarbeiterinnen einige der Broschüre, um den Eltern Anleitungen für einen Kindergeburtstag zur Hand zu geben.

Endspurt mit Selbstvertrauen

Mit Selbstvertrauen geht es in die letzte Phase des Programms mit Einzelcoaching und Praktika. „Mir wird danach etwas fehlen“, meint die dreifache Mutter Sylvia Lewandowska. Sie strebt eine Ausbildung im Einzelhandel an. „Wir haben uns zusammengerauft“, meint Tülay Tasdemir, die bei der Erinnerung an die Anfangszeit lächeln muss. Auch sie hat ein Ziel vor Augen: eine Ausbildung im Marketing.