Ein Bild von Jean-Charles Fays
15.03.2017, 13:07 Uhr DOWNHILL-BIKER IN DER KRITIK

Bikeparks wären die Lösung für den Kreis Osnabrück

Von Jean-Charles Fays



Osnabrück. Der Landkreis sollte die große Anziehungskraft des Dörenbergs und des Hüggels nutzen. Sogar aus den Niederlanden kommen die Downhill-Biker, um im Teutoburger Wald ihrem Sport nachzugehen. Das touristische Potenzial ist riesig.

Man sollte bedenken, dass die Biker die langen Anfahrtswege auf sich nehmen, obwohl sie erst mühselig ihre Sprungschanzen und Hindernisse abseits der Pisten aufbauen müssen.

Wenn die Downhill-Fahrer das schon auf sich nehmen, obwohl sie wissen, dass sie gegen geltendes niedersächsisches Waldgesetz verstoßen und den Verbotsschildern zum Trotz fahren, wie groß wäre die Anziehungskraft von Dörenberg und Hüggel erst, wenn man professionelle legale Pisten baut und den Dörenberg und den Hüggel als touristisches Biker-Potenzial begreift?

Im Osnabrücker Bikepark am Piesberg hat sich mit dem TuS Bramsche auch eine Lösung gefunden. Die Biker sind über eine Mitgliedschaft in dem Verein versichert. Warum ist so eine Lösung nicht auch für einen Bikepark am Dörenberg und am Hüggel möglich?


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN