zuletzt aktualisiert vor

Folgen für Neumarkt-Projekt? Osnabrück-Kenner verlässt Centerinvestor Unibail Rodamco

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ulrich Wölfer bei einer Veranstaltung der CDU im Osnabrücker Rathaus. Foto: Swaantje HehmannUlrich Wölfer bei einer Veranstaltung der CDU im Osnabrücker Rathaus. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Ulrich Wölfer, der beim Centerentwickler Unibail Rodamco unter anderem den Bau des Einkaufszentrums am Neumarkt in Osnabrück verantwortete, verlässt das Unternehmen.

Wie Unibail Rodamco am Montag mitteilte , tritt der Topmanager schon zum Ende dieses Monats von seiner Position als Chefentwickler (Chief Development Officer, CDO) zurück. Als Berater werde er für das Projekt Überseequartier Hamburg dem Unternehmen für die nächsten Monate beratend zur Seite stehen, heißt es in der Mitteilung weiter. Mit Wirkung vom 1. März 2017 übernehme Michael Hartung die Aufgaben des CDO der Unibail­Rodamco Germany.

Ulrich Wölfer ist für die Stadt Osnabrück ein wichtiger Ansprechpartner beim Projekt am Neumarkt gewesen. Wölfer habe „Oskar“ – unter diesem Arbeitstitel wird das Einkaufszentrum bei Unibail Rodamco geführt – „final entwickelt“, teilt der französische Konzern mit. Federführend beteiligt war Wölfer auch am Bau der Höfe am Brühl in Leipzig, an den Centern Pasing in München, Vest Palais in Recklinghausen und Minto in Mönchengladbach sowie der Erweiterung des Ruhrparks in Bochum. In der Osnabrücker Politik und Verwaltung genoss Wölfer als verlässlicher Gesprächspartner hohes Vertrauen, trotz der zunehmend kritischen Fragen zum Baubeginn des Neumarkt-Centers. Ein konkrete Festlegung, wann Unibail Rodamco mit dem Bau des Einkaufszentrums beginnen will, vermied er.

Das Osnabrücker Projekt habe mit seinem Ausscheiden nichts zu tun, versicherte Wölfer am Dienstag unserer Redaktion. Die Entwicklung des Neumarkt-Centers werde unter seinem Abgang nicht leiden: „Es gibt ja in der Person von Herrn Reineking eine personelle Kontinuität“. Björn Reineking ist seit 2014 der für „Oskar“ zuständige Projektentwickler und am besten mit den Details vertraut. Wölfer sagte, er werde seinen Nachfolger in den kommenden Wochen nach Osnabrück begleiten und den Gesprächspartnern im Rathaus vorstellen.

Neue Herausforderungen

„Mit dem Planungsrecht für das Überseequartier Hamburg hat das Development-­Team einen wichtigen Meilenstein erfolgreich absolviert. Das Projekt geht nun in eine neue Phase. Damit ist für mich die Zeit für neue Herausforderungen gekommen“, erklärte Ulrich Wölfer. Übergangsweise wird er noch beratend zur Verfügung stehen, um alle Aktivitäten zum Überseequartier Hamburg gut zu übergeben.

„Wir danken Ulrich Wölfer sehr für sein erfolgreiches Engagement“, betont Unibail-Rodamco Geschäftsführer Olivier Nougarou. Der Aufsichtsrat von Unibail-Rodamco Germany danke Ulrich Wölfer für seine „herausragenden Leistungen“ und verbinde damit die besten Wünsche für seinen weiteren Weg.

Wohin führt der weitere Weg? „Nach Ende der Beratertätigkeit werde ich erstmal vier bis fünf Monate nichts tun“, sagte der 55-Jährige. „Segeln, Golf spielen, Freiheiten genießen“ –um dann im Herbst mit frischer Kraft eine neue Aufgabe zu übernehmen.

Der Neue

Mit Wirkung vom 1. März 2017 wird Dr. Michael Hartung als neuer Chief Development Officer den Bereich Development verantworten. Michael Hartung, 56 Jahre alt, absolvierte sein Bauingenieur-Studium sowie seine Promotion an der TU Braunschweig und begann seine berufliche Laufbahn in der Bilfinger Berger Gruppe mit verschiedenen Projekten und Positionen in Deutschland, USA und Nigeria. 2005 übernahm er Managementaufgaben bei Bilfinger Berger Ingenieurbau. 2008 wechselte Hartung zur Metro Group. Dort übernahm er verschiedene Management-Positionen, zuletzt als Regional Director Metro Properties.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN