Wegen paralleler Hochschulratssitzung Kunstgeschichte: Uni Osnabrück versetzt Kulturausschuss

Die Studenten protestierten gegen die Schließung des Instituts für Kunstgeschichte – der Rat vertagte einen Appell vor der entscheidenden Senatssitzung des Universität. Foto: Michael GründelDie Studenten protestierten gegen die Schließung des Instituts für Kunstgeschichte – der Rat vertagte einen Appell vor der entscheidenden Senatssitzung des Universität. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. In der Frage des Fortbestands des Instituts für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück hat sich am Donnerstagabend der Kulturausschuss der Stadt positioniert – einen Tag, nachdem der Uni-Senat angekündigt hatte, Alternativen zur Schließung des Fachs zu prüfen. Der angekündigte Besuch des Uni-Präsidenten Wolfgang Lücke fiel flach.

Wie die Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur, Patricia Mersinger, den Ausschussmitgliedern ausrichtete, habe Lücke an einer parallel stattfindenden Sitzung des Hochschulrats teilnehmen müssen. Die Kommunalpolitiker stellten dazu kei

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN