Ein Bild von Dietmar Kröger
11.01.2017, 16:03 Uhr KOMMENTAR

Von der Bürokratie zu Tode geritten

Kommentar von Dietmar Kröger

Partner ihrer Kunden will die Möwe sein und auch der N-Bank. Diese Partnerschaft hat aber in letzter Zeit gelitten. Foto: Archiv/

            
Uwe LewandowskiPartner ihrer Kunden will die Möwe sein und auch der N-Bank. Diese Partnerschaft hat aber in letzter Zeit gelitten. Foto: Archiv/ Uwe Lewandowski

Osnabrück. Noch einmal ganz deutlich vorweg: Niemand hat sich bereichert, niemand hat betrogen oder sonstwie Schindluder getrieben – und dennoch muss ein Gericht entscheiden, wie Fördergelder abgerechnet werden müssen. Muss das sein? Ganz klar: Nein.

„Erreicht den Hof mit Mühe und Not; In seinen Armen das Kind war tot“, möchte man den weisen Goethe beim Blick auf den Förderjammer bemühen, der sich da abspielt. Die Verantwortlichen der Möwe bemühen sich tagtäglich, das zarte Kind der Hilfe für Langzeitarbeitslose am Leben zu erhalten. Um dieses Ziel zu erreichen, hetzen sie von Fördertopf zu Fördertopf. Dabei reiten sie auf einem bockigen Amtsschimmel, der sie in jeder zweiten Kurve abzuwerfen droht.

Wie frustrierend muss es sein, dieses Rennen immer wieder aufzunehmen. Der Möwe ist nichts aber auch gar nichts vorzuwerfen. Die Verantwortlichen hätten sich lediglich die erste Absprache mit der N-Bank zur Regulierung der Abrechnung schriftlich bestätigen lassen sollen. Das Rennen gegen die widrigen Umstände und den Kampf mit dem bockenden Subventionsgaul hat die Möwe bislang immer noch gewinnen können. Diesmal aber stand – und steht es – kurz vor knapp.

Die Möwe muss nun über jedes Stöckchen springen, dass ihr die N-Bank hinhält. Das Gericht hat klar gemacht, dass es hier nichts mehr zu verhandeln gibt. Für die gemeinnützige Gesellschaft bedeutet dies einen enormen Verwaltungsaufwand, der allein bürokratischen Vorgaben geschuldet ist. Eine flexible Entscheidung der N-Bank im Sinne der Sache verhindern die Regularien. Mit der nun zu bindenden Arbeitskraft könnte die Möwe eigentlich viel Positives bewirken – eigentlich.

So aber wiehert der Amtsschimmel weiter vor Freude und das Kind mit den Namen Hilfe und Nächstenliebe ist dem Tode näher als dem Leben. Traurig.


Der Artikel zum Kommentar

0 Kommentare