Bobbycar vor Dienststelle abgestellt Osnabrücker Polizei sucht Miniatur-Falschparker

Von Sebastian Philipp


Osnabrück. Diesem Falschparker droht ausnahmsweise kein Ungemach: Mit einem humorvollen Aushang sucht die Osnabrücker Polizei nach dem Besitzer eines Bobbycars, der sein Gefährt vor der Einfahrt zur Polizeidienststelle an der Augustenburger Straße abgestellt hat.

Am Standort in der Osnabrücker Weststadt ist unter anderem die Autobahnpolizei untergebracht, die in der Regel etwas stärker motorisiert ist, als die Kollegen im Streifendienst. Doch geht es nach den Polizeibeamten, ist fahrzeugtechnisch offenbar noch Luft nach oben. Im Aushang, den die Polizisten an der Einfahrt ihrer Dienststelle aufgehängt haben, ist jedenfalls die Rede von besagtem roten Bobbycar, das nicht zu den polizeieigenen Fahrzeugen gehört, „auch wenn wir hier gerne einen schnellen, roten Flitzer hätten“.

Kein alltäglicher Fund

Für Dienststellenleiter Manfred Tapken ist der kleine Falschparker alles andere als ein alltäglicher Fund. „Dass ein Bobbycar unsere Einfahrt blockiert, hatten wir in der Tat noch nie. Auch aus diesem Grund haben wir den Aushang platziert.“ Das Gefährt wurde seinen Angaben zufolge am 30. Dezember an der Augustenburger Straße geparkt und bislang nicht wieder abgeholt. Tapken schließt nicht aus, dass das Bobbycar auch geklaut worden sein könnte. „Welches Kind lässt denn sein Bobbycar schon freiwillig stehen?“

Der Besitzer des „1-PamperS-starken Fahrzeugs“, so wird es im Aushang beschrieben, kann sich bei der Polizei unter Telefon 0541/327-2415 melden. Während der Dienstzeiten stehen die Beamten auch in der Dienststelle an der Augustenburger Straße zur Verfügung.


0 Kommentare