Von Ostercappeln nach Osnabrück Bernhard Stecker wird neuer Pfarrer in Haste

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Dechant Bernhard Stecker übernimmt im kommenden Jahr die Christus-König-Gemeinde. Er wird Nachfolger von Thomas Stühlmeyer, der wiederum für den neuen Osnabrücker Weihbischof Johannes Wübbe nach Spelle geht. Zwei der drei Priester sind eng miteinander befreundet.

„Ich kenne Thomas Stühlmeyer seit dem ersten Semester“, erzählt Stecker in einem Gespräch mit der Neuen OZ: „Wir sind befreundet und feiern Weihnachten immer zusammen.“ Also kennt er Osnabrück und den Stadtteil Haste? Sehr gut sogar, sagt Stecker. Was allerdings nicht alleine an seiner Freundschaft mit Stühlmeyer liegt. „Ich habe viele Verwandte in Haste“, seine älteren Geschwister leben hier, die Großmutter ist in Haste begraben. Vor Steckers Geburt hätten seine Eltern in Osnabrück gelebt.

Er selbst kam 1964 in Meppen zur Welt und wuchs dann in Hannover auf. Stecker studierte in Frankfurt, Rom und München und promovierte zum Thema Sozialethik. 1996 wurde er zum Priester geweiht. Als Kaplan war er in Twistringen und Nordhorn tätig, ehe er 2002 zur St. Lambertus-Kirche nach Ostercappeln kam. Seit 2007 ist er zudem Dechant.

Weil er in Hannover aufgewachsen ist, sei er eigentlich mehr ein Stadtkind, sagte Stecker. Deshalb freue er sich auf Osnabrück, obwohl er die Zeit in Ostercappeln sehr genossen habe. Bevor er im kommenden Jahr sein Amt in Osnabrück antritt, will sich Stecker noch eine private Auszeit in Israel nehmen. In Osnabrück wird er Pfarrer einer Gemeinde mit drei Kirchenorten: Christus König in Haste, Heilig Geist am Sonnenhügel und Franziskus in der Dodesheide.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN