zuletzt aktualisiert vor

Bleibt die Wagenburg? Umstrittene Westumgehung: Bebauungsplan liegt öffentlich aus

Die Wagenburg soll bleiben. Der Bebauungsplan für das Baugebiet auf der alten Westumgehung lässt dafür Raum. Foto: Michael GründelDie Wagenburg soll bleiben. Der Bebauungsplan für das Baugebiet auf der alten Westumgehung lässt dafür Raum. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Kommt die umstrittene Westumgehung in Osnabrück doch noch? Die Bebauungspläne, die die Wohngebiete und Straßentrasse darstellen, liegen öffentlich aus. Jeder kann sich dazu äußern.

Über 40 Jahre hat die Stadt auf dem Westerberg zwischen dem Klinikum und der heutigen Wohnbebauung eine Schneise für eine Umgehungsstraße freigehalten. Geplant war ursprünglich eine vierspurige Direktverbindung zwischen Hafen und Hellern, die längst keiner mehr will – und die nicht mit der Entlastungsstraße/West zu verwechseln ist, zu der die Wähler 2014 in der Bürgerbefragung mit knapper Mehrheit nein sagten. Die alte Westumgehung ist tot, und deshalb will die Stadt auf der Trasse Wohngebiete ausweisen.

Kommt die Weststraße doch noch?

Mit diesen Wohngebieten rückt aber auch die Entlastungsstraße/West wieder in den Blick. Die Straße, die praktisch die westliche Grenze der Wohngebiete bilden soll, ist Teil des Bebauungsplanes Nr. 616 . Grüne, Liberale, Unabhängige und Piraten meldeten im Stadtentwicklungsausschuss schon Gegenwehr an. Der Bürgerwille würde mit Füßen getreten, käme die Westumgehung quasi durch die Hintertür als Erschließungsstraße für das Wohngebiet doch noch.

Auf den rund sieben Hektar Grün- und Ackerflächen könnten 150 bis 200 Wohneinheiten entstehen, sagt Franz Schürings, Leiter des Fachbereichs Städtebau. Vorgesehen ist eine teils verdichtete, teils offenere Bauweise. Ein Teil der Fläche soll dem sozialen Wohnungsbau mit Mietpreisbindung vorbehalten bleiben. Die Bewohner einer Wagenburg an der Straße „Am Hirtenhaus“ können hoffen, weiter in ihren Bauwagen leben zu können. Auf Antrag von Grünen, FDP und Linken ist eine Alternativplanung aufgenommen worden, die den Erhalt der Wagenburg möglich machen würde. Auch die anderen Parteien zeigen Wohlwollen in dieser Frage.

Der Bebauungsplan liegt bis zum 3. Februar im Fachbereich Städtebau, Dominikanerkloster, Hasemauer 1, im ersten Obergeschoss öffentlich aus. Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 13 Uhr. Telefonische Auskünfte: 0541/3232651. Die Pläne sind auch im Internet einzusehen: www.osnabrueck.de/buergerbeteiligung

Darüber hinaus lädt die Stadt ein zu einer Informations- und Erörterungsversammlung am Mittwoch, 11. Januar, von 19.30 bis 21 Uhr in der Hochschule, Caprivistraße 30, Raum CN 0001


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN