Renaissance der Weihnachtspost Statt WhatsApp: Grüße müssen bis 22. Dezember im Briefkasten sein

Persönliche Worte und weihnachtliche Gedichte sind gern gelesene Festtagsgrüße. In diesem Jahr sind Osnabrück-Karten gefragt. Foto: David EbenerPersönliche Worte und weihnachtliche Gedichte sind gern gelesene Festtagsgrüße. In diesem Jahr sind Osnabrück-Karten gefragt. Foto: David Ebener

Osnabrück. WhatsApp, Facebook und Co. sind die Kommunikationsmedien Nummer eins in unserer Gesellschaft. Doch in jedem Jahr zur Weihnachtszeit erlebt der traditionelle Brief eine Renaissance. Unsere Redaktion hat ein paar Tipps gesammelt, worauf man beim Verfassen von Weihnachtspost achten sollte.

Weihnachtspost sollte immer etwas Besonderes sein, sagt Uta Westerholt, Inhaberin des Prelle Shops in der Osnabrücker Innenstadt. Daher empfiehlt sie, schon bei der Wahl des Papiers etwas nicht Alltägliches auszusuchen. „Briefbögen, die 100

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN