Auszeichnung für iotec GmbH Startup-Unternehmen erhält Osnabrücker Wirtschaftspreis 2016

Von Robert Schäfer


Osnabrück. Die Osnabrücker Sensorik-Spezialisten iotec gmbH sind mit dem Osnabrücker Wirtschaftspreis 2016 ausgezeichnet worden. Am Montagabend erhielt das aus der Hochschule hervorgegangene Startup-Unternehmen die Auszeichnung des Vereins für Wirtschaftsförderung Osnabrück (VWO).

„Die Firma iotec entwickelt Innovationen am laufenden Band“, lobte Hans-Christoph Gallenkamp, Vorsitzender des VWO-Vorstandes, den Preisträger des Osnabrücker Wirtschaftspreises 2016. Im Kundencenter der Sparkasse Osnabrück überreichte er am Montagabend gemeinsam mit Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Landrat Michael Lübbersmann den mit 5000 Euro dotierten Preis an Daniel Mentrup und Simon Kerssen.

Die beiden haben 2012 aus der Hochschule raus die Firma iotec GmbH gegründet. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren als Sensorik-Spezialist international einen Namen gemacht. Besonders in speziellen landwirtschaftlichen Maschinen kommen die Ideen des im Innovations-Centrum Osnabrück ansässigen Unternehmen zum Einsatz.

Wichtige Säulen des regionalen Arbeitsmarktes

Neben der iotec GmbH waren die Coffee Bike GmbH und die G&S IT Solutions GmbH in die Endrunde gekommen. Letztlich konnte sich jedoch iotec in der Fachjury des VWO durchsetzen. „Junge Unternehmen mit jungen Technologien sind wichtige Säulen des regionalen Arbeitsmarktes“, so Gallenkamp in seiner Laudatio. Deswegen habe man sich auch entschieden, den Preis an ein junges Unternehmen zu vergeben. Alle Gründer zeigten bewundernswerten Mut, so Gallenkamp. Und der werde in der Region durch ein vielfältiges Hilfsangebot für Jungunternehmer gut unterstützt.

(Weiterlesen: LM IT gewinnt den Osnabrücker Wirtschaftspreis 2014)

Seit 2006 wird der Wirtschaftspreis alle zwei Jahre vom VWO vergeben. Waren es zunächst Osnabrücker Firmen, die mit der prestigeträchtigen Auszeichnung geehrt wurden, hatte sich der VWO in diesem Jahr entschlossen, Neugründungen aus Stadt und Landkreis zu ehren. 43 Unternehmen aus der Region hatten sich beworben. „Wir sind überzeugt von der Wirtschaftskraft der Region“, so Vorstandsmitglied Jan-Felix Simon. Der VWO habe sich jedoch gefragt, ob die Region auch genug Grundlagen für Gründer biete. „Offensichtlich ja“, stellte Simon mit Blick auf die Startup-Szene fest. Zudem sehe der VWO die Region Osnabrück als Ganzes und habe sich daher entschlossen, den Preis auf Firmen aus der gesamten Region auszuweiten.

Vor der eigentlichen Preisverleihung hatte Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank, in seiner Keynote zum Thema Selbständigkeit, Mittelstand und Unternehmertum gesprochen. „Die Unternehmen sind das Rückgrat der Wirtschaft“, ist sich Hellmeyer sicher. Unternehmer bringen für ihn die nötige Zuversicht mit. Die regionale, dezentrale Positionierung der Wirtschaft Deutschlands sorgt für den Wirtschaftswissenschaftler zudem für das passende Umfeld, um auch Krisen zu überstehen. Das müsse man schützen. „Wir werden umgepolt auf ein angelsächsisches-amerikanisches Modell“, befürchtet Hellmeyer, und das bedeute ein zentralistisches System, das die Stärken gefährde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN