zuletzt aktualisiert vor

Brummi kracht durch Mittelleitplanke A1 bei Osnabrück am Mittwoch stundenlang gesperrt

Von Sebastian Philipp


Osnabrück. Nach einem schweren Lkw-Unfall war die A1 am Mittwoch zwischen den Anschlussstellen Holdorf und Neuenkirchen-Vörden stundenlang gesperrt. Ein Sattelschlepper hatte die Mittelleitplanke durchschlagen und war auf der Seite liegen geblieben. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 13.10 Uhr. Ein 58-Jähriger Lkw-Fahrer war mit seinem Sattelzug in Richtung Norden unterwegs, als zwischen den Anschlussstellen Neuenkirchen-Vörden und Holdorf vermutlich ein Reifen des Lkw platzte. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das mit 22 Tonnen Pflanzenfett beladene Fahrzeug und durchbrach die Mittelschutzplanke.

800 Liter Diesel ausgelaufen

In der Folge kippte der Lkw um und blockierte beide Richtungsfahrbahnen. Teile der Ladung und circa 800 Liter Dieselkraftstoff verteilten sich an der Unfallstelle. Der Fahrer des aus dem Raum Schleswig kommenden Sattelzuges wurde leicht verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Ein Lkw, der in Richtung Süden unterwegs war, wurde durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Der Sachschaden beträgt nach Schätzungen der Polizei mindestens 100.000 Euro.

A1 in Richtung Süden gesperrt

Die Richtungsfahrbahn Süden war stundenlang voll gesperrt, der in Richtung Norden fahrende Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Nach Angaben der Polizei dauerten die Bergungs- und Aufräumarbeiten bis 1.20 Uhr. Bis dahin staute sich der Verkehr kilometerweit in beide Richtungen.