Im Vergleich zum Oktober Im November weniger Arbeitslose in Region Osnabrück

Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Osnabrück ist im November zum Vormonat weiter zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote zum Vorjahr blieb unverändert. Der größte Rückgang wurde bei den arbeitslosen Frauen verzeichnet. Symbolfoto: DPADie Zahl der Arbeitslosen in der Region Osnabrück ist im November zum Vormonat weiter zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote zum Vorjahr blieb unverändert. Der größte Rückgang wurde bei den arbeitslosen Frauen verzeichnet. Symbolfoto: DPA

jcf/pm Osnabrück. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Osnabrück ist im November im Vergleich zum Vormonat weiter zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr blieb mit 4,8 Prozent unverändert.

Mit 13.798 Personen waren zum Oktober insgesamt 311 Personen weniger arbeitslos gemeldet. Der größte Rückgang wurde laut Arbeitsagentur Osnabrück bei den arbeitslosen Frauen verzeichnet. Deren Zahl reduzierte sich sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum Vorjahresmonat.

( Weiterlesen: Arbeitslosenzahl in Region Osnabrück geht im Oktober zurück )

Viele neue Stellen für Frauen

„Viele neue Stellen sind in Bereichen entstanden, in denen vorzugsweise Frauen zum Zuge kommen, also beispielsweise im Verkauf, Gesundheitswesen oder in der Erziehung“, erklärte die Chefin der Osnabrücker Arbeitsagentur Christiane Fern. Das sei ein wesentlicher Faktor für die langfristig günstigere Entwicklung bei den Frauen. Hinzu komme ein kurzfristiger Effekt: „Gastgewerbe und Handel haben sich für das anstehende Weihnachtsgeschäft personell verstärkt. Auch das hilft eher weiblichen Arbeitslosen“, betonte Fern und verdeutlichte: „Förderung und Qualifizierung stehen bei uns mehr denn je im Fokus. Wir nutzen alle uns zur Verfügung stehenden Mittel, um auch diejenigen fit für den Arbeitsmarkt zu machen, die es bisher nicht waren.“ So sei die Zahl derer, deren berufliche Eingliederung Agentur und Jobcenter unterstützen, im Vergleich zum Vorjahr um 42 Prozent auf 1976 Personen gestiegen. Eine berufliche Weiterbildung absolvierten darüber hinaus mit insgesamt 1072 Männern und Frauen 13 Prozent mehr als noch im November 2015.

16 Prozent mehr arbeitslose Ausländer

Gegen den allgemeinen Trend wuchs zum Vorjahresmonat die Gruppe der arbeitslos gemeldeten Ausländer um knapp 16 Prozent auf 3693 Personen. Hierzu gehören sowohl Menschen, die schon länger im Agenturbezirk leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge. 1028 Flüchtlinge, die als Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind und sich im Arbeitsagenturbezirk um Arbeit oder Ausbildung bemühen, waren im November 2016 arbeitslos gemeldet. Weitere 1284 befanden sich laut Arbeitsagentur in Integrationskursen, Qualifizierungsmaßnahmen oder waren erwerbstätig und gleichzeitig arbeitssuchend gemeldet.

Weniger neue Arbeitsstellen

Im November wurden 1.090 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das entspricht einem Rückgang um knapp 24 Prozent zum Oktober und knapp fünf Prozent zum Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn meldeten Arbeitgeber insgesamt 14072 neue Stellen. Der Bestand von insgesamt 5302 Stellen blieb gegenüber Oktober nahezu unverändert, hielt sich allerdings knapp 12 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats.

1234 Menschen unter 25 Jahren arbeitslos

1234 junge Menschen unter 25 Jahren waren im November im Agenturbezirk arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Rückgang von rund neun Prozent zum Oktober und einem Anstieg von rund ein Prozent zum November 2015. Die Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe entsprach mit 3,6 Prozent dem Niveau des Vorjahresmonats, im Vormonat hatte sie noch bei 3,9 Prozent gelegen.

Arbeitslosenquote in der Stadt Osnabrück bei 7,6 Prozent

In der Stadt Osnabrück waren 6829 Menschen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote von 7,6 Prozent entsprach damit etwa dem Niveau des Vorjahresmonats (7,7 Prozent). 1.645 Personen meldeten sich bei der Arbeitsagentur in der Stadt Osnabrück arbeitslos und damit 1,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Beim Jobcenter Osnabrück waren 5.184 Personen als arbeitslos registriert. Das entspricht einer Steigerung von 0,7 Prozent im Vergleich zum November 2015.

Arbeitslosenquote im Landkreis Osnabrück bei 3,5 Prozent

Im Landkreis Osnabrück blieb die Arbeitslosenquote im Vorjahresvergleich konstant bei 3,5 Prozent. So waren 6969 Menschen ohne Arbeit und damit insgesamt 57 mehr als im November 2015. 3250 Menschen meldeten sich bei der Arbeitsagentur arbeitslos (2,2 Prozent weniger als November 2015) und 3719 Personen beim Jobcenter des Landkreises (3,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat).

34 weniger Langzeitarbeitslose im Landkreis Osnabrück

Im Landkreis Osnabrück gab es im November weniger Langzeitarbeitslose als im Vormonat. Die Maßarbeit als Jobcenter des Landkreises Osnabrück registrierte 3714 arbeitslose Empfänger von Arbeitslosengeld II und damit 34 weniger als noch im Oktober. „Die positive Entwicklung zeigt, dass die Beschäftigungslage weiterhin sehr stabil ist. Dieser Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu dieser Jahreszeit ist zwar erfreulich, sollte aber auch nicht überbewertet werden. Die kommenden Wintermonate bleiben abzuwarten“, sagte Maßarbeit-Vorstand Siegfried Averhage.


0 Kommentare